14-08-20-sox

Wer mich näher kennt, weiß, daß ich den ganzen Sommer über keine Strümpfe welcher Art auch immer an meine Füße lasse. Ich liebe es, so barfuß wie möglich herumzulaufen, zuhause und im Büro, und trage Schuhe nur ohne Strümpfe.

Das wollte ich auch dieses Jahr noch eine ganze Weile länger tun, doch heute abend habe ich kapituliert und Socken angezogen – das ist doch ein bißchen besser als kalte Füße…

Und da kommt nun auch endlich der Inhalt eines hübschen Kartönchens zum Einsatz, das schon eine Weile hier liegt. Das hat mir der freundliche Herr Krüger aus Berlin geschickt, mit vielen verschiedenen Sockenpaaren drin, die übrigens im Münsterland produziert werden und alle eine prima Qualität zu haben scheinen.

Herr Krüger gründete im Jahr 2000 Sox in a Box und hob damit eine wirklich interessante Idee aus der Taufe: das Socken-Abo. Da muß man ja erst einmal drauf kommen! Ich persönlich bin zwar als manische Im-Vorbeigehen-hübsche-Socken-Käuferin nicht so sehr die Zielgruppe, aber so einer wie mein Mann, der einfach nur eine beruhigend große Anzahl ähnlicher Socken in seinem Vorrat wissen will, wäre das schon eher.

Jedenfalls sitze ich hier und habe in meinen vollendet weichen Sneaker-Socken schön warme Füße. Und wenn mich bei der pfiffigen Produktidee des Socken-Abos die üblichen Gutmenschenbedenken hinsichtlich der Nachhaltigkeit beschleichen, so denke ich darüber nach, wann zuletzt ich ehrlicherweise tatsächlich Socken gestopft habe, anstatt sie im Müll zu versenken.

Ich weiß es nicht mehr.

sponsored-post

0