Heute war blogs50plus-Treffen in Wiesbaden – also nach Köln, Köln und München nun quasi das erste Treffen in “Mittelerde”… Clia Vogel hatte die Sache dankenswerterweise initiiert, eine sehr besondere Location für uns ausgesucht und alles umsichtig organisiert, bis hin zu einem letzten Mail-Reminder Anfang der Woche: “Wer nicht kann, melde sich bitte bis …”. Nicht schwierig, oder?

Von zwölf ursprünglich Angemeldeten erschienen am Ende wir fünf und waren wirklich enttäuscht, daß sich – neben den “normalen” vier Last-minute-Absagen – drei Blogger nicht nur nicht zurückgemeldet hatten (also gemäß dem Reminder eigentlich konnten), sondern dann auch kommentarlos nicht erschienen. So verändert sich nicht nur das Aufwand-/Nutzen-Verhältnis* eines solchen Treffens, sondern eine geschrumpfte Teilnehmerzahl ist auch höchst unangenehm gegenüber der Gastronomie, die man nicht rechtzeitig über die schlußendliche Personenzahl informieren konnte. – Sorry für das klare Wort, aber das sind mangelnde Manieren, die man bei Erwachsenen nicht erwartet. Und 50plus-Menschen sind doch eigentlich sehr erwachsen, oder?

Nun hat jedes Schade bekanntlich auch sein Gutes – zu fünft unterhält es sich deutlich ergiebiger als zu zwölft. So geriet schon unsere Vorstellungsrunde zu einem hochinteressanten und ausführlichen Gespräch… Und das wunderbare Schloß Freudenberg haben die Abwesenden auch verpasst.

*Ich hatte mit 250 Kilometern die weiteste Anreise – so erklärt sich auch der Titel des Beitrages.


 

6