Dies ist der persönliche Blog einer Design-und-Text-Handwerkerin. Er dreht sich um ihren grundsätzlich vergnügten Alltag zwischen Beruf und anderen Berufungen. Seit 2008.
Schauplatz > Aachen. | Altersklasse > ja. | Themen > querbeet.

Dies ist die Copy&Paste-Version einer Tweet-Folge (“Thread”), die ein/e Italiener/in namens @grani_it am 15.3.2020 gegen Mittag auf Twitter postete. Da es dem entspricht, was mir zufällig heute am Telefon auch ein Freund erzählte, dessen Schwester mit Mann und Kindern in Italien lebt, drucke ich das hier für Euch ab:

Falls du immer noch mit Freunden rumhängst, in Restaurants/Bars gehst und so tust, als wäre das alles keine große Sache: reiß dich zusammen.

Der folgende Thread ist von einem italienischen Bürger. Wie es dieser in Worte fasst: „Für den Rest der Welt, ihr habt keine Ahnung was auf euch zukommt.“ Unbedingt lesen!

Wie wahrscheinlich jeder weiß, ist Italien in Quarantäne wegen des Coronavirusausbruchs.

Diese Situation ist schlecht, aber was schlimmer ist, ist zu sehen, wie der Rest der Welt umgeht, als würde es ihnen nicht auch passieren. Wir wissen was ihr denkt, weil wir auch an eurer Stelle waren. Schauen wir, wie sich die Sachen entwickelt haben:

Stufe 1

Du weißt, dass das Coronavirus existiert und die ersten Fälle erscheinen in deinem Land. Naja, nicht, worüber man sich sorgen sollte, es ist nur eine schlimme Grippe! Ich bin nicht 75+, also was könnte mir schon passieren?

Ich bin sicher, alle überreagieren, wozu mit Masken und einem Vorrat Klopapier aus dem Laden gehen? Ich werde mein Leben wie gewohnt weiter leben, kein Grund zur Panik.

Stufe 2

Die Zahl der Fälle wird signifikant.

Sie ernennen „rote Zonen“ und stecken ein-zwei kleine Städte in Quarantäne, wo sie viele Fälle fanden und viele infiziert waren (Stand: 22.02.). Naja, das ist traurig und etwas beunruhigend, aber sie kümmern sich drum also kein Grund zur Panik.

Da sind einpaar Todesfälle, aber sie waren alle alt und die Medien veranstalten nur Panik für die Zuschauerrate. Wie lächerlich.
Die Leute leben wie gewohnt…ich werde nicht aufhören meine Freunde zu treffen, oder? Es wird mich nicht treffen. Jedem geht´s gut.

Stufe 3

Die Fälle steigen rapide. Sie haben sich fast verdoppelt an einem Tag. Es gibt mehr Todesfälle. Sie ernennen mehr rote Zonen und stecken die vier Regionen, wo die meisten Fälle sind, in Quarantäne (Stand: 07.03.). In Italien ist 25% des Landes unter Quarantäne.

Schulen und Unis sind in diesen Regionen geschlossen, aber Bars, Arbeitsplätze, Restaurants, etc. sind noch offen.
Das Dekret wird von den Nachrichten veröffentlicht, bevor es sollte, also fliehen ca. 10.000 aus den roten Zonen in der selben Nacht, um zu ihren Häusern im Rest Italiens zu gelangen (das wird später noch wichtig). Die meisten der restl. 75% Italiens machen das übliche. Sie begreifen noch immer die Ernsthaftigkeit der Situation nicht. Überall rät man dir zum Händewaschen und Drinnenbleiben, große Gruppen sind verboten, jede 5 Minuten erinnert dich der Fernseher dran. Aber die Menschen begreifen es noch nicht.

Stufe 4

Die Fälle steigen drastisch. Überall sind Schulen und Universitäten für mindestens einen Monat geschlossen. Es ist nationaler Gesundheitsnotstand.

Krankenhäuser sind an ihren Grenzen, komplette Einheiten sind befreit, um Platz für die Coronaviruspatienten zu machen. Es gibt nicht genügend Ärzte und Krankenpfleger. Sie rufen Rentner und Studenten in den letzten zwei Studiumsjahren. Es gibt keine Schichten mehr, du arbeitest soviel du kannst. Natürlich infizieren sich Ärzte und Pfleger, stecken ihre Familien an. Zu viele Lungenentzündungsfälle, zu viele, die Notbehandlungen brauchen, und nicht genügend Platz. Zu diesem Zeitpunkt ist es wie im Krieg: Ärzte müssen entscheiden, wen sie aufgrund ihrer Überlebensrate behandeln sollen. Das bedeutet, dass die Älteren und Traumapatienten keine Versorgung kriegen, da die Coronapatienten Vorrang haben. Es gibt nicht genügend Ressourcen, also muss man es so verteilen, sodass das beste Ergebnis rauskommt. Ich wünschte, ich würde scherzen, aber das ist wirklich passiert. Menschen starben, weil es nicht genügend Platz gab. Ich habe einen Freund, der Arzt ist, welcher deprimiert anrief, weil er 3 Menschen sterben lassen musste. Weinende Pfleger, weil sie sterbende Menschen sehen und nichts dagegen tun können außer Sauerstoff anbieten. Ein Verwandter eines Freundes starb gestern an Corona, weil sie diesen nicht behandeln konnten.

Es herrscht Chaos, das System kollabiert. Das Virus und die Krise, die es verursacht, ist alles, was du hörst.

Stufe 5

Kannst du dich an die 10.000 Idioten erinnern, die aus der roten Zone ins restliche Italien flohen?

Tja, das komplette Land muss unter Quarantäne (Stand: 09.03.) Das Ziel ist es, das Ausbreiten zu verzögern. Die Leute können arbeiten, einkaufen, zur Apotheke gehen und alle Geschäfte sind noch offen, da ansonsten die Wirtschaft kollabieren würde (ist es schon), aber du kannst nicht aus deiner Gemeinde, außer du hast einen triftigen Grund.

Nun besteht Furcht, du siehts viele Leute mit Masken und Handschuhen, aber es gibt immer noch welche, die denken, sie seien unbesiegbar, welche in großen Gruppen in Restaurants gehen, die mit Freunden gemeinsam trinken, etc.

Nächster Schritt.

Stufe 6

2 Tage später. Es wird bekannt gegeben, dass fast alle Geschäfte schließen müssen: Bars, Restaurants, Einkaufszentren, alle möglichen Arten von Shops, etc. Alles außer Supermärkte und Apotheken.

Du kannst nur frei rumlaufen, wenn du ein offizielles Dokument mit deinem Namen, woher du kommst, wohin du gehst und wofür bei dir trägst. Es gibt viele Polizeikontrollen. Wenn man dich draußen ohne Grund findet, riskierst du eine Geldstrafe in Höhe von 206€.

Wenn du ein bekannter, positiver Patient bist, erwartet dich eine Freiheitsstrafe von 1-12 Jahre wegen Totschlags.

LETZTE WORTE

Das ist die Situation Stand 12.03. Vergiss nicht, dass das alles innerhalb 2 Wochen geschah. 5 TAGE VON STUFE 3 ZU JETZT.

Der Rest der Welt außer Italien, China und Korea beginnt damit, die anderen Stufen zu erreichen, also lass mich dir sagen: Du hast keine Ahnung, was dich treffen wird. Ich weiß es, weil ich vor 2 Wochen keine Ahnung hatte und dachte, es wäre nicht schlimm. Aber es ist es.

Und nicht nur weil der Virus gefährlich und tödlich ist, sondern auch wegen den folgenden Konsequenzen. Es ist schwierig mitanzusehen, wie die ganzen Länder so tun, als würde es nicht kommen und nicht die Maßnahmen ergreifen, um für das Wohlergehen der Bürger zu sorgen, solang es noch geht. Bitte, falls du das liest, versuche in deiner Interesse zu handeln. Das Problem behebt sich nicht durch Ignorieren. Nur daran zu denken, wie viele unentdeckte Fälle es in den USA geben kann, ist beängstigend und sie sind in sehr großer Gefahr wegen ihrer Regierungsführung. Unsere Regierung hat gute Arbeit geleistet, muss ich sagen. Die Handlungen waren drastisch, aber notwendig, und das ist wahrscheinlich der einzige Weg, um das Verbreiten zu stoppen. Es hat in China funktioniert, also hoffen wir, dass es auch hier klappt (das tut es in den roten Zonen schon, die schon vorher unter Quarantäne gestellt wurden). Sie tätigen Maßnahmen, um uns Bürger z.B. das Nichtbezahlen der Hypotheken für die nächsten Monate, Zwangsschließungen der Geschäft, usw. zu erleichtern.

Ich realisiere, dass diese Maßnahmen schwierig, wenn nicht sogar unmöglich, in anderen Ländern sind und ich sorge mich darum, was das im globalen Zusammenhang für Auswirkungen hat. Ich frage mich, ob diese Pandemie ein Wendepunkt für unsere Gesellschaft sein wird.

Falls es Fälle in deiner Region gibt, ist es grade dabei, sich auszubreiten und du bist vielleicht 1-2 Wochen hinter uns. Aber du wirst bald an unserem Punkt angelangen.

BITTE tätige mögliche Vorsichtsmaßnahmen. Tu nicht so, als könnte es dich nicht kriegen.

Wenn du kannst, dann BLEIB ZUHAUSE.

Das ist übrigens nur eine Übersetzung eines anderen Threads und ist nicht meine eigene Meinung oder stellen meine Erfahrungen dar (wobei ich in vielen Punkten da zustimme). Stay safe! 

Ende des Threads, danke an @grani_it auf Twitter.

Und nein, ich bin nicht “hysterisch”. Ich bin sehr besorgt. Um meine 79-jährige Mutter genauso wie um meinen 73-jährigen Mann und um meine Lieben ganz allgemein. Und auch wenn ich mich wie circa vierzig fühle, so bin ja trotzdem auch ich selbst seit einem halben Jahr in der jetzigen Risikogruppe – das vergesse ich immer gerne…


 

17