Als wir unsere Küche vor 13 Jahren zum ersten Mal mit Leuten einweihten, machte eine Freundin eine Bemerkung – „Das finde ich ja bei den XYs toll, dieses Loch von der Arbeitsplatte direkt in den Biomüllbehälter“ – zu ihrem Mann, die mich seitdem verfolgt. Ich wäre ja eher die Sorte Freundin, die sagen würde: „Boah, soo schön, Deine neue Küche!“ und nicht direkt auf das Optimalere bei anderen Leuten hinwiese… Doch das nur am Rande.

Immer, wenn es mich nervt, mich beim Schälen von viel Gemüse über meinen Biomüllbehälter beugen zu müssen, fällt mir dieser gedankenlose, schnepfige Satz wieder ein. Blöd, ne? Manche Dinge kriegt man einfach nicht mehr los.

Jedenfalls habe ich mir inzwischen angewöhnt, einen kleinen Müllbehälter mit auf der Arbeitsfläche zu haben, das schont meinen Rücken und ist auch sonst sehr praktisch. Jahrelang war das immer irgendein provisorisches Dings, nun endlich habe ich einen, der mir auch optisch gefällt, der schlicht und ergreifend ist und spülmaschinenfest.

Was brauche ich ein zusätzliches Loch in meiner schönen schwarzen Granitplatte?! Eben.