Ich bin seit kurzem stolze Besitzerin eines niedlichen blauen Gummipüppchens (eine Rattenschwanz-Frisur wie ich mit zwölfeinhalb…), das mir helfen soll, diese Stäbchen beim Sushi- und sonstigen fernöstlichen Essen endlich mal vernünftig in den Griff zu kriegen. Denn erstaunlicherweise – weil ich ja ansonsten mit jeder fingerfummeligen Aufgabe eigentlich bestens zurechtkomme – sind Stäbchen beziehungsweise deren zielführende Benutzung (Essen zum Mund!) ein scheinbar unlösbares Problem für mich.

Frau Gummipüppchen funktioniert prima. Sie bekommt die Stäbchen quasi als Stelzen verpaßt, hält sie so zusammen und ich kann mich auf das andere Ende der Dinger konzentrieren… Klasse Sache. Die Hauptherausforderung wird also zukünftig sein, die neue blaue Winzlingsfreundin nicht zu vergessen, wenn ich mich wieder zum Sushi-Essen verabrede. Aber das ist jetzt natürlich Jammern auf hohem Niveau.

Danke, „Puppe“, für das süße Püppchen!

0