Die Grande Dame des amerikanischen Films, Shirley Maclaine, und Amanda Seyfried, die deutlich mehr kann als ihre tellergroßen Augen in die Kamera zu halten, haben zusammen einen zauberhaften Film produziert. “Zu guter Letzt” ist die charmant-wehmütige Geschichte um eine erfolgs- und befehlsgewohnte alte Dame, die von einer jungen Journalistin ihren Nachruf verfassen lassen will, bevor sie stirbt.

Entstanden ist ein Film zum Schmunzeln, zum Nachdenken und auch zum Weinen, ein Film über Generationen, Mißverständnisse, Einsamkeit, Versöhnung und Hoffnung, der vor klugen Sätzen und Gedanken nur so überquillt, so daß ich statt einer Kamera eher einen Notizblock hätte bereithalten sollen.

Gestern abend mit meiner Mutter und der Lieblingsnachbarin im Eden gesehen.


 

0