Es wird wirklich Zeit, daß ich mich mal bedanke bei T., die mir vor etwa einem halben Jahr diese Creme empfahl. Wir sind nämlich beide – wie viele, viele andere Menschen – Psoriasis-Betroffene. Also, wir haben Schuppenflechte. Ich weiß das von mir erst seit ein paar Jahren und hatte, als ich endlich die richtige Diagnose bekam, schon eine ziemliche Odyssee durch Arzt- und Heilpraktikerpraxen hinter mir… Seit ich weiß, was “es” ist, geht es mir schon deshalb viel besser. Ich gehe entspannter damit um und habe faktisch weniger konkrete Probleme als in der Zeit vor der Diagnose. Das ist schön.

Mein konstantes Problem aber sind meine unerhört rauhen Ellenbogen und eine etwa handtellergroße, auffällige Rot- und Schuppenstelle am Schienbein. Die nervt mich besonders, vor allem, da sie in schlechten Zeiten nicht überschminkbar ist. Ich kann dann also deswegen keine Röcke tragen, was ziemlich schade ist, so aus Mädchensicht…

Und dann kam T. um die Ecke mit der Empfehlung für die Sorion-Creme. Kortisonfrei und ayurvedisch, aha. Ich war ausprobierwillig und nun ist die erste Tube fast leer. Das Design sieht zwar aus wie eingeschlafene Füße und ein bißchen riecht die Creme (für mich) auch so, aber das ist alles egal, denn – sie hilft. Das Ding an meinem Bein ist glatter und unauffälliger und wieder überschminkbar, das ist herrlich.

Deshalb möchte ich der ganzen Psoriasis-Gemeinde diesen Tipp weitergeben. Nein, dieses ist mitnichten ein bezahlter Post, sondern meine gern geteilte Freude.

 

0