Zu klein für einen eigenen Beitrag? Zu schade zum Vergessen?
Hier notiere ich es…

Klick!


Der Sommer dieses Jahr – hammermäßig toll! Mir persönlich zwar momentan echt zu heiß, vor allem nachts wäre ein bißchen mehr Abkühlung willkommen, aber das tut dem Anblick von vielen wolkenlosen, knallblauen Himmeln keinen Abbruch.


Meine Eis-am-Stiel-Form bereitet mir derzeit täglich eine kleine Freude – lecker, gesund und cool…


Ein gutgelaunter Feier-Abend mit Freunden auf dem CHIO. Was der gesellige Öcher (= Aachener) halt so braucht.


Mittägliche Stippvisite von Freunden aus Toulouse, die sich auf dem Rückweg von Verwandschaftsbesuchen ein Stündchen Zeit nehmen konnten. Kurzes, aber wohlfühliges Wiedersehen.


Der Abend der Mondfinsternis begann mit dem sehr gemütlichen, leckeren Twitterdinner, diesmal im nahen Jülich, und endete mit den Resten der nur so mittel-spektakulären Mondfinsternis ebenso gemütlich mit dem Liebsten auf der Terrasse.


Der Wettergott schenkte meiner Mama und mir einen nahezu kühlen Tag für unsere “Reise” nach Münster. Perfekt!


“Was schön war” wurde 2016 (?) begonnen als Zeichen gegen das viele Gemeckere und Negative im Web. Man findet das Schöne – die kleinen Glücksmomente – inzwischen auf vielen Blogs (zum Beispiel bei: Ach komm, geh wech von Anne Schüssler | Maximilian Buddenbohm | E13 von Kiki Thaerigen | Anke GrönerAu fil des motsAr GueveurThe proof of the pudding | Jademond | Texterella u.a.) von unregelmäßig über wöchentlich bis zu monatlich; ich selbst habe mich für circa 14-tägig und bevorzugt dienstags entschieden.

3