Zu klein für einen eigenen Beitrag? Zu schade zum Vergessen?
Hier notiere ich es…

Klick!

 

Der baM auf Herrentour, „unbeaufsichtigtes Wohnen“ für mich. Mal Zeit für mich zu haben, tut mir gut – und die Freude bei seiner Heimkehr ist beidseitig ebenfalls groß. Alles ist gut!  1


Ein roter Schal entsteht – als Überraschung für den baM, der im Gegensatz zu mir Rot nun mal sehr mag. Darum habe ich den Stoff auch schon seit Münster hier liegen…  2


Und noch während ich Strohwitwe bin, zeigt unsere Sonnenblume, die wir seit Wochen liebevoll großziehen, endlich den Beginn eines Blütenstandes – hurra!  3


Kurzbesuch vom Bruderherz – schön, daß wir uns wenigstens zu einem Terrassen-Käffchen sehen konnten. Ja, ich vermisse ihn, seit er nicht mehr in Aachen wohnt.


Einmal muß ich noch schwärmen – der Besuch des Hodgson-Konzerts bei den Kurpark-Classix war wirklich eines meiner Musik-Highlights der letzten Zeit… Wie vor vier Jahren auch schon.  4


.“Meine“ Maria zu Besuch in Aachen – und es ist der erste usselig-graue Tag seit Monaten, glaubt man das? Wir machen es uns trotzdem nett, erst im Ferbers und dann beim Besuch des IZM.  5


Drucker stirbt den plötzlichen Gerätetod. Exakt gleicher Drucker kommt wieder an die exakt gleiche Stelle. Druckt aus zwei Programmen dann trotzdem nicht. Nach etwas Tüftelei dann aber wohl, denn für meine Technik gilt: ich gewinne immer! Auch wenn’s mal etwas länger dauert.


Und zu guter Letzt freue ich mich, daß ich das Schild für meinen charmanten Carport wiedergefunden habe – irgendein Dödel hatte es runtergerissen, der liebe Himmel weiß, warum Leute sowas machen.  Ganz oben.


„Was schön war“ wurde 2016 (?) begonnen als Zeichen gegen das viele Gemeckere und Negative im Web. Man findet das Schöne – die kleinen Glücksmomente – inzwischen auf vielen Blogs (zum Beispiel bei: Ach komm, geh wech von Anne Schüssler | Maximilian Buddenbohm | E13 von Kiki Thaerigen | Anke GrönerAu fil des motsAr GueveurThe proof of the pudding | Jademond | Texterella u.a.) von unregelmäßig über wöchentlich bis zu monatlich; ich selbst habe mich für monatlich am dritten Dienstag entschieden.

 

1