Zu klein für einen eigenen Beitrag? Zu schade zum Vergessen?
Hier notiere ich es…

Klick!

 

21.6. | Die unfassbar riesige, internationale FridaysForFuture-Demo in Aachen erfüllt mich mit Stolz. Auf „die Jugend“ überhaupt, die sich so einsetzt. Auf meine Stadt, in der das alles so reibungslos ablaufen konnte. Auf die Organisatoren, die es sogar geschafft haben, daß die Straßen hinterher sauberer waren als vorher.


23.6. | Tolles Essen mit lieben Freunden im „l’apPETIT“ in Moresnet. Wunderbare Küche und herrlich sommerliche Atmosphäre auf der Terrasse. Nicht billig, aber absolut angemessenes Preis-/Leistungsverhältnis im liebevoll geführten Familienbetrieb. Ich empfehle es lieber nicht, sonst sind die wenigen Plätze im petiten Lokal ständig besetzt…  1


27.6. | Jetzt bin ich 60, an die Zahl muß ich mich erstmal gewöhnen. Ich bin fortan übrigens mit einer supertollen Kamera unterwegs – der beste aller Männer hat sich nicht lumpen lassen, hach! Wir feiern intim zu zweit mit einem schönen Essen im La Becasse, ganz traditionell, quasi, wie auch der wundervolle Rosenstrauß…  2


29.6. | Weil aus der ursprünglichen Paris-Idee nichts wurde, wollte ich ja aber doch ein bißchen feiern und so gab es für ein paar wenige liebe Menschen „ein Gläschen Sekt“. Nicht, wie geplant, auf der Terrasse, denn es war viiiiiel zu warm, sondern drinnen und mit Klimaanlage, die wir zur Feier des Tages ausnahmsweise laufen ließen. Und es war ein schöner, dank ebenfalls ausnahmsweise nur gekaufter Schnützereien auch für mich sehr entspannter Nachmittag… 3


30.6. | Zum vierten Mal findet im Tuchwerk der charmante Technik-Flohmarkt statt – ich mag ja diesen ganzen alten Kram… Immer noch ist es arg warm, deshalb bleibe ich nicht lange im Tuchwerk, sondern radele wieder nach Hause. Ohne Schatten!  4


Am Abend werden wir mit einem himmlischen Schauspiel verwöhnt Foto oben.


3.7. | Unsere generationenumspannende Damen-Doppelkopfrunde in Kohlscheid – längst eine wirklich liebgewordene Einrichtung einmal im Monat…


4.7. | Viele herrlich gemütliche Terrassenabende dieser Tage!  5


6.7. | Mein „kleiner“ Bruder und seine Frau feiern ihre Hochzeit mit Freunden in Köln nach – große Party in schicker Retro-Bar. Ehrensache, daß ich mich dort blicken lasse, denn ich freue mich wirklich sehr für ihn und über diesen liebenswerten Familienzuwachs.  6


7.7. | Der liebe Mitbewohner einen Stock tiefer hat Erbarmen mit meinem blöden Handy-findet-eigenes-Heimnetz-nicht-Problem und läßt mich sein WLAN mitbenutzen. Ich bin mega-dankbar.


11.7. | Die Woche hielt bisher nichts nennenswert Nettes für mich als Freiberuflerin bereit, was aber dazu führt, daß der Mann und ich einträchtig einen Beschluß fassen. Da ist noch einiges zu klären, aber ein gutes Gefühl ist es schon. Und viel Liebe!


16.7. | Die Vorbereitungen für ein wirklich besonderes Familientreffen laufen hier, doch das ist erst morgen, deshalb dazu beim nächsten Mal mehr! Es hat – auch – mit dem CHIO zu tun, dessen Eröffnungsfeier ich mir nachher noch live ansehe…


“Was schön war” wurde 2016 (?) begonnen als Zeichen gegen das viele Gemeckere und Negative im Web. Man findet das Schöne – die kleinen Glücksmomente – inzwischen auf vielen Blogs (zum Beispiel bei: Ach komm, geh wech von Anne Schüssler | Maximilian Buddenbohm | E13 von Kiki Thaerigen | Anke GrönerAu fil des motsAr GueveurThe proof of the pudding | Jademond | Texterella u.a.) von unregelmäßig über wöchentlich bis zu monatlich; ich selbst habe mich für monatlich am dritten Montag oder Dienstag entschieden.

 

0