Zu klein für einen eigenen Beitrag? Zu schade zum Vergessen?
Hier notiere ich es…

Klick!

 

16.9. | Habe etwas Neues gelernt: Auf der Tankanzeige egal welchen Autos zeigt ein kleiner Pfeil auf dem Zapfsäulensymbol der Tankanzeige an, auf welcher Seite der Tankdeckel ist. Interessant! Ein Leben lang Auto-affin, aber das habe ich nicht gewusst. Ist ja echt praktisch für Leute, die oft Mietwagen fahren, zum Beispiel.  1


19.9. | Bei einem Abendessen für lieben Übernachtungsbesuch von auswärts gelingt mir das Lamm sensationell gut. Im Sinne von butterbutterzart. Alle glücklich – so macht mir Kochen besonders viel Spaß.


21.9. | Nette Geburtstagseinladung beim “Hasen”. Weiberabend, das ist immer schön!


22.9. | Essen mit Freunden in der Auberge de Moresnet. Dort krempelt gerade die junge Generation die beliebte Speisekarte um und wir sind uns nicht sicher, ob wir weiterhin so begeistert sind wie bisher – gutes Kochhandwerk, aber gewöhnungsbedürftige Zutatenkombinationen…  2


23.9. | Gutes Gespräch und ergiebige Ideenfindung mit total netter, langjähriger Kundin. Das macht Freude.


27.9. | Essen der Aachener Twitteria mit ungewohnter griechischer Küche – ich sage nur #gyrosgate! – und dafür aber sehr netter, lustiger und kommunikativer Atmosphäre.  3


29.9. | Habe ich eigentlich schon mal meine Küchen-Lieblings-Android-App vorgestellt? Voilà – sie heißt “Einfache Eieruhr“, ist kostenlos und versammelt so viele Küchenwecker, wie ich gerade brauche, und die bimmeln auch genau so. Ich liebe das! Besonders, wenn mehrere Dinge auf einmal pünktlich passieren müssen. 4


1.10. | Schwupps ist der Herbst da. Regen, Blätter, Sturm. Also, ich mag’s ja.  5


3.10. | Ein Freundin feiert ihren 50sten mit einem echt leckeren Frühstück im Café Juli. Ich fühle mich sehr geehrt, zur handverlesenen Gästeschar zu gehören, und genieße die Verwöhnung.


9.10. | Bei einer weiteren Geburtstagseinladung sitze ich, wie sich während der Gespräche herausstellt, neben einem bekennenden AfD-Wähler und aus Höflichkeit gegenüber den Gastgebern schaffe ich es, ruhig zu diskutieren – es immerhin zu versuchen – und nicht auszuflippen. Ich bin stolz auf mich. (Diskutieren übrigens nutzlos. Das ist ja das Elend.)


12.10. | Mit Mama fünf Tage Golfurlaub, wieder im Saarland in St. Wendel, da waren wir ja schon einmal. Wieder kann ich mich nicht sattsehen am wunderschönen Morgendunst in der sanften Hügellandschaft. Und auch sonst ist alles ganz sanft… 6 und oben


16.10. | Mein Kurzurlaub endet nach der Heimkehr abends mit einer schönen Einladung zu einem Weiberessen – herrlich! Auch wenn ich eigentlich total geschafft bin…


“Was schön war” wurde 2016 (?) begonnen als Zeichen gegen das viele Gemeckere und Negative im Web. Man findet das Schöne – die kleinen Glücksmomente – inzwischen auf vielen Blogs (zum Beispiel bei: Ach komm, geh wech von Anne Schüssler | Maximilian Buddenbohm | E13 von Kiki Thaerigen | Anke GrönerAu fil des motsAr GueveurThe proof of the pudding | Jademond | Texterella u.a.) von unregelmäßig über wöchentlich bis zu monatlich; ich selbst habe mich für monatlich am dritten Montag oder Dienstag entschieden.

 

1