Zu klein für einen eigenen Beitrag? Zu schade zum Vergessen?
Hier notiere ich es…

Klick!

 

19.10. | Abends waren wir in einem Lokal eingeladen, in dem ich noch nie war und an dem ich aber jahrzehntelang auf dem Weg zu den Düsseldorfer Großeltern vorbeifuhr – der Name “Hexenturm” faszinierte mich schon als Kind, als man noch auf der alten B1 durch Jülich musste, bevor es wieder ein Stück Autobahn gab.


21.10. | Der Herbst zaubert Blatt für Blatt schöne Motive. 1


25.10. | Mit Carla saß ich “auf ein Käffchen” oben in der Mayerschen und wir amüsierten uns unter anderem über die LKW-Aufschrift. 2


29.10. | Die letzte Teamsitzung vor dem Weihnachtsmarkt. Die diesmalige Gastgeberin Walburga – wir machen das reihum – hat das wirklich fröhlichste Esszimmerbild, das ich bei Freunden je gesehen habe. Foto ganz oben


31.10. | Ich freue mich immer so, wenn ich ein überraschendes Buchfeedback geschickt bekomme. 3


1.11 | Ein schöner Abend mit leckerem Essen und guten Gesprächen bei meinem Bruder und seiner Frau in Hennef. Sozusagen ein generationenübergreifender Pärchenabend, gnihihi.


8.11. | Ich habe mir endlich mal wieder die Arbeit mit dem selbstgemachten Gemüsebrühpulver à la Arthurs Tochter gemacht. Viel Geschnibbel, viel Gemixe, viel Dörrzeit im Backofen – doch die Belohnung ist ein sensationeller Geschmack. 4


9.11. | Zum ersten Mal erlebt, wie ein Tweet von mir “durch die Decke” ging. (Jedenfalls für meine Verhältnisse.) Über 2000 Herzen! Nicht etwa mit einem besonders schlauen Spruch, sondern mit einer Kombination aus Essen und Rache und augenzwinkernd mitten aus dem Alltag erzählt… Das war faszinierend und ein bißchen unheimlich zugleich – wie auf einer Bühne zu stehen und plötzlich richtet sich der stärkste Scheinwerfer für einen Moment nur auf Dich.


15.11. | Unsere kommende Reise mit dem Lions Club geht nach Wien. Da, anders als bei den letzten Touren, keine wuseligen Begleithunde zu erwarten sind, haben wir uns mit einem “Au ja!” im Herzen direkt zu dem langen Wochenende mit angemeldet. Ich mag Wien sowieso, der baM war noch nie da und ist neugierig… Vorfreude!


16.11. | Wer näht, sammelt mit den Jahren eine unüberschaubare Menge an Zeug an und von jedem kleinen Projekt bleibt irgendwas übrig, das man zunächst nicht wegwerfen mag… Könnte man ja nochmal gebrauchen! Kann man aber fast nie – ich habe daher das Nähzeug jetzt mal gründlich aufgeräumt, ein supergutes Gefühl. 5


17.11. | Aus einem Geplänkel über das bienen- und augenfreundliche Herumwerfen von anarchisch aufgehendem Blumensamen entstand neulich bei der Aachener Twitteria die bunte Idee zum gemeinsamen #Bluemchenradeln2020. Stattfinden wird das erst im Frühjahr, doch ein hübsches Emblem gibt es schon jetzt – das hat mir Spaß gemacht. 6


18.11. | Spannendster Termin an diesem doof verregneten Tag war das Interview mit Mia Schiefer von AntenneAC. Thema war das Buch, was sonst… Wir trafen uns im Café Liège und hatten es – trotz meiner Mikrofon-Phobie – gemütlich und entspannt. Wird morgen oder am Mittwoch in “AntenneAC am Morgen” gesendet, zwischen 6.00 und 10.00 Uhr.


“Was schön war” wurde 2016 (?) begonnen als Zeichen gegen das viele Gemeckere und Negative im Web. Man findet das Schöne – die kleinen Glücksmomente – inzwischen auf vielen Blogs (zum Beispiel bei: Ach komm, geh wech von Anne Schüssler | Maximilian Buddenbohm | E13 von Kiki Thaerigen | Anke GrönerAu fil des motsAr GueveurThe proof of the pudding | Jademond | Texterella u.a.) von unregelmäßig über wöchentlich bis zu monatlich; ich selbst habe mich für monatlich am dritten Montag oder Dienstag entschieden.

 

1