Zu klein für einen eigenen Beitrag? Zu schade zum Vergessen?
Hier notiere ich es alle vier Wochen…

Klick!

 

31.1. | Entspanntes Freitagabend-Freundin-Essen mit Wohlfühlen im Zum schönen Soerstal. Keine alte, sondern eine fast noch neue Freundin – wir sind ursprünglich eine Twitter-Bekanntschaft.


1.2. | Ebenso entspanntes Freundinnen-Frühstück im überschwenglich gehypten Café Hase im schönen Frankenberger Viertel – unser vertrautes Trüppchen trifft sich schon viele Jahre und ich möchte nichts und niemanden davon jemals missen.  1


4.2. | Und natürlich findet auch im Februar unser regelmäßiger und fröhlicher Damen-Doppelkopf statt.


5.2. | Mein frisch erstandenes “kleines Schwarzes” – ich bin beglückt über dieses neue Messer, um das ich schon eine Weile herumgeschlichen bin und das wie für mich gemacht ist. Kompakt, schwer, scharf, so mag ich das. Und die Augenwischerei mit dem Billigwerkzeug, die sollte man sich wirklich allmählich mal abgewöhnt haben.  2


7.2. | Dank Carla entdecke ich Nela’s Coffee & Kitchen und damit ein kleines New-York-Gefühl mitten in Aachen – modernes Konzept und Ambiente direkt an unserem ehrwürdigen Stadttheater… Hier gibt es unter anderem tolle Toasts, leckeren Kaffee und sogar Steckdosenleisten für Laptop-Mitbringer.  3


8.2. | Nach langer Zeit kommt das putzige Eichhörnchen mal wieder auf unsere Terrasse und schert sich nicht ein bißchen um die Taubenabwehr. Und wo ist die gute Kamera? Natürlich im Nebenzimmer…  4


9.2. | Sturmtief Sabine schüttelt auch uns ein bißchen durch – viel weniger schlimm als angekündigt – und ich beobachte fasziniert, daß die Piepmätze offenbar gar kein Problem mit Windstärken haben.  5


10.2. | Meine Begeisterung für schöne, wolkige Himmel ist unausrottbar, offensichtlich. Ihr müsstet mal meinen Foto-Ordner namens “Himmel” sehen…  6


12.2. | Ich freue mich sehr, daß es endlich mit den konkreten Vorbereitungen für den Sommer-Brunch losgeht. Wir – also mein Lions Club – haben mit der “Halle 60” eine ganz besondere Location gefunden und das wird bestimmt eine schöne Veranstaltung, deren Erlös komplett dem tollen Schulranzen-Projekt des Tatort-Vereins zugute kommen wird, hier natürlich explizit für Aachener Kinder. Charity mit Spaß und Genuß! 7


15.2. | Mit meiner Mutter im schönen Capitol-Kino. Wir sehen “Knives Out”, eine herrliche Detektivgeschichte mit großartiger Besetzung – dazu schreibe ich vermutlich noch was in einem eigenen Beitrag, so ist jedenfalls der Plan.  8


17.2. | Gucke mich morgens gewohnheitsmäßig auf meinem Instagram-Account um und sehe, daß meine Lieblingsköchin, mein sympathisches Vorbild des soliden und unbefangen ausprobierfreudigen Kochens, Essensfotos von mir geherzt und kommentiert hat – welch eine Ehre.  9


Und noch. | Ich bekam dieser Tage ein Foto von zwei wirklich coolen Jungs geschickt, wie sie 1965 in Scheveningen am Meer herumstehen – einer der beiden ist seit längerer Zeit mein Mann. Dazu mehr am Samstag… Hach. Ganz oben.


Und zu guter Letzt wünsche ich allen, die heute Altweiberfastnacht feiern, einen sehr zauberhaften Tag  und eine unversehrte Heimkehr. Alaaf!


Alle meine Links sind keine Werbung und schon gar keine bezahlte, sondern ein reiner Freundschaftsdienst für meine liebe Leserschaft. Denn ich glaube an “sharing is caring”.

“Was schön war” wurde 2016 (?) begonnen als Zeichen gegen das viele Negative im Web. Man findet das Schöne – die kleinen Glücksmomente – inzwischen auf vielen Blogs (zum Beispiel bei: Ach komm, geh wech | Maximilian Buddenbohm | E13 | Anke GrönerAu fil des motsAr GueveurThe proof of the pudding | Jademond | Texterella u.a.) von unregelmäßig über wöchentlich bis zu monatlich; ich selbst habe mich für monatlich um den 20. herum entschieden.

 

4