Die große weite Welt verursacht in unseren Herzen und Köpfen viele Sorgen und die eigene Machtlosigkeit kann uns verrückt machen – wenn wir das zulassen. Doch unsere jeweils eigene kleine Welt bietet trotz allem manchen beglückenden Moment und schönen Augenblick. Wir müssen nur hingucken…

Zu wenig für einen eigenen Beitrag? Zu schade zum Vergessen?
Hier sammele ich die “Kleinigkeiten”.​

  Klick!   

23.6. | Und wieder ein Dinner for Six – diesmal allerdings nur für fünf. Ein schöner Abend!

23.6.: Der Abendhimmel mal wieder sensationell…

24.6. | Wir sind glückliche Gäste auf einem super-liebevoll gestalteten Geburtstagsfest im “Alten Torhaus”.

26.6. | Bis zu diesem Auftrags-Mundraub wusste ich ja gar nicht, was für köstliche Himbeeren die Nachbarinfreundin in ihrem Garten hat…

26.6. | Mittags noch auf dem Tuchwerk-Technik-Flohmarkt, abends dann hat mich Corona mit Schüttelfrost aus der Hölle im Griff – für die nächsten zehn Tage bin ich außer Gefecht.

30.6. | Und dabei war ich so gut vorbereitet auf den kleinen Schwesternurlaub! Der nun leider nicht stattfinden kann.

5.7. | Der schöne Abendhimmel

8.7. | Und nochmal der schöne Abendhimmel. Wenn ich den richtigen Moment erwische, kann ich mich immer gar nicht sattsehen.

12.7. | Erster Versuch nach Corona wieder mit mehreren Menschen – draußen fühlt es sich ok an.

15.7. | Münster, Aachen und Chile an einem Tisch – munteres Sprachenwirrwarr draußen vor der Waldschenke.

16.7. | Traumwetter. Traumlocation. Traumhochzeit. Von Herzen alles Gute für Euch und Eure junge Familie, Jenny und Mo!

17.7. | Von meiner Schwester bekomme ich meine persönliche Kuh des Jahres. Steht nun in der kleinen Sammlung – und auch für einen Plan…

19.7. ff | 34°C, 38°C – nicht meine Temperaturen! Also wohnt an solchen Tagen mein bester Freund unter meinem Schreibtisch. (Nein, läuft nicht ununterbrochen, auch wir sind Stromspar- und Wasserauffang-Gutmenschen.)

“Was schön war” wurde 2016 (?) begonnen als Zeichen gegen das viele Negative im Web. Man findet das Schöne – die kleinen Glücksmomente – inzwischen auf vielen Blogs (zum Beispiel bei: Ach komm, geh wech | Maximilian Buddenbohm | E13 | Anke GrönerAu fil des motsAr GueveurThe proof of the pudding | Jademond | Texterella u.a.) von unregelmäßig über wöchentlich bis zu monatlich; ich selbst habe mich für monatlich um den 20. herum entschieden.

182 Besucher haben diesen Beitrag bisher angesehen.

3