Zu klein für einen eigenen Beitrag? Zu schade zum Vergessen?
Hier notiere ich es…


 (Foto links.) Der indignierte Blick meiner äußerst schnuffigen Besuchskatze Speedy. Ich hatte nämlich vergessen, ihre Leckerchen zu kaufen. Sie guckte – ziemlich lange und vollkommen regungslos – und ich war gebührend zerknirscht.


 Ich habe endlich die Fotos 2016 zu Ende sortiert, bearbeitet und an die richtigen Stellen gespeichert. Ein kleines Stückchen Ordnung mehr.


(Foto Mitte links.) Erste morgendliche Weihnachtsmarkt-Belieferung bei strömendem Regen. Was für ein „Spaß“. So konnte ich mich aber sehr freuen über die praktischen Gummistiefeletten, die ich vor ein paar Monaten äußerst vorausschauend angeschafft hatte. Und seht Ihr diesen Vorsprung unten an der Ferse? Das ist wie ein eingebauter Stiefelknecht, megapraktisch zum Ausziehen.


 (Foto Mitte rechts.) Ich – die größte Back-Legasthenikerin aller Zeiten – buk Plätzchen. Und sie wurden was. Yeah!


 (Foto rechts.) Freizeitlich und gemeinsam mit dem großen Mann auf dem Weihnachtsmarkt. Bester Garant für einen schönen, langen, feuchtfröhlichen Abend ist ja immer der Vorsatz, daß es nicht zu spät/wild/blau werden soll. Hat auch diesmal geklappt.


 (Ganz oben.) Ich bin eine getaufte Ursula (auch wenn ich darauf nicht höre), das ist lateinisch für „die kleine Bärin“. Vielleicht erklärt das meine besondere Affinität zu dem Bären, den Kiki aus Hamburg täglich und in vielerlei Darreichungsform mit uns teilt. Und jetzt wurde ich mal wieder schwach – bei der herrlichen Karte mit dem Bären, der das Licht bringt oder wem auch immer heimleuchtet… An meiner Wand hängt auch schon der Bär im Boot und der Yoga-Bär. Zauberhaftigst.


 Und ich möchte abschließend den besten aller Männer nochmals und sehr hochachtungsvoll ins Spiel bringen – weil er mich mit liebevoller Geduld auch in Zeiten wie diesen erträgt, wo ich ein bißchen überlastet bin. Und das jetzt schon jeden November/Dezember seit 18 Jahren. Danke.