Die “1000 Fragen an dich selbst” stammen ursprünglich aus der FLOW und ich habe das Thema zufällig in einem anderen Blog entdeckt. (Alle Fragen komplett hier als  PDF.) Ich mache derzeit auch diese gedankliche Reise in 1000 Schritten – das wird eher was für den langen Atem, aber ich werde versuchen, keine Langeweile zu verbreiten…

Hier die Fragen 218 bis 256:

218 | Welcher Streittyp bist du?
Der Widersprechende, nicht die Klappe halten Könnende. Auf diese Weise kann man Streits wunderbar hochkochen. *grummel*

219 | Bist du morgens gleich nach dem Aufwachen richtig munter?
Jawoll! Ich bin eine Lerche.

220 | Wie klingt dein Lachen?
Ask someone else.

221 | Gibt es Freundschaft auf den ersten Blick?
Auf jeden Fall. Nicht oft, aber gibt es. SIE weiß das.

222 | Gönnst du dir selbst regelmässig eine Pause?
Ja – wenn auch nicht im Sinne von „Mahlzeit!“

223 | Bist du jemals verliebt gewesen, ohne es zu wollen?
(270 | Welche Verliebtheit, die du empfindest, verstehst du selber nicht?)
Nicht in den letzten 30 Jahren. Falls man überhaupt eine Verliebung „wollen“ kann – eigentlich eine unsinnig formulierte Frage.

224 | Steckst du Menschen in Schubladen?
Ich versuche, das nicht zu tun.

225 | Welches Geräusch magst du?
Das Zwitschern der Piepmätze um uns herum.

226 | Wann warst du am glücklichsten?
Ich bin es.

227 | Mit wem bist du gern zusammen?
Alle, mit denen ich jeweils freiwillig Zeit verbringe.

228 | Willst du immer alles erklären?
Noch schlimmer – ich will auch immer alles erklärt bekommen.

230 | Was war deine größte Jugendsünde?
Eine Dauerwelle mit circa 15 – sehr heilsamer Fehlversuch.

231 | Was willst du einfach nicht einsehen?
Ich grinse und schweige.

232 | Welche Anekdote über dich hörst du noch häufig?
Daß ich mich an Palermo nicht erinnern konnte – weil ich meinen kurzen Aufenthalt dort vor wichtigen Sarkophagen und in einem fensterlosen Restaurant verbrachte.

233 | Welchen Tag in deinem Leben würdest du gern noch einmal erleben?
Keinen – ich finde auch meine Gegenwart sehr er-lebenswert.

234 | Hättest du lieber mehr Zeit oder mehr Geld?
Beides in brauchbarer Balance.

235 | Würdest du gern in die Zukunft schauen können?
Nein.

236 | Kannst du gut deine Grenzen definieren?
Ja.

237 | Bist du jemals in eine gefährliche Situation geraten?
Keine, die mir bewusst wäre.

238 | Hast du einen Tick?
Diverse. Aber unauffällige… Hoffe ich. 🙂

239 | Ist Glück ein Ziel oder eine Momentaufnahme?
Eine Momentaufnahme und immer ein Geschenk.

240 | Mit wem würdest du deine letzten Minuten verbringen wollen?
Mit meinem Mann.

241 | Fühlst du dich im Leben zu etwas berufen?
Wenn man so ein großes Wort überhaupt benutzen darf… Dann ja – das zu tun, was ich tue.

242 | Bist du nach etwas süchtig?
Nach Schönem. Zum Denken und zum Gucken.

243 | Wessen Tod hat dich am meisten berührt?
Bis jetzt der meines Vaters.

244 | Wie würde der Titel deiner Autobiographie lauten?
Ich tu, was ich kann.

245 | In welchem Maße entsprichst du bereits der Person, die du sein möchtest?
Ich glaube, besser kriege ich die Deckungsgleichheit in diesem Leben nicht mehr hin…

246 | Wann muss man eine Beziehung beenden?
Nicht voreilig. Aber wenn sie dauerhaft nicht guttut.

247 | Wie wichtig ist dir deine Arbeit?
Sie ist Teil meines Lebens, denn ich konnte meine Neigungen zum Beruf machen.

248 | Was würdest du gern gut beherrschen?
Keine unerfüllten Sehnsüchte, ich bin mit meinen Gaben zufrieden.

249 | Glaubst du, dass Geld glücklich macht?
Nein. Aber es macht bestimmt entspannter.

250 | Würdest du dich heute wieder für deinen Partner entscheiden?
Ja.

251 | In welcher Sportart bist du deiner Meinung nach gut?
In keiner. Ich bin nicht sportlich.

252 | Heuchelst du häufig Interesse?
Nein. Denn tatsächlich ist fast alles interessant, wenn man sich mal über den eigenen Tellerrand hinausbegibt.

253 | Kannst du gut Geschichten erzählen?
Das weiß ich nicht.

254 | Wem gönnst du nur das Allerbeste?
Allen. Und vor allem meinen Lieblingsmenschen.

255 | Was hast du zu deinem eigenen Bedauern verpasst?
Habe ich denn was verpasst?

256 | Kannst du dich gut ablenken?
Kommt drauf an. Von meiner To-do-Liste auf jeden Fall, von schlimmen Dingen eher nicht.

Fortsetzung folgt.


 

1