Die „1000 Fragen an dich selbst“ stammen ursprünglich aus der  FLOW und sind zur Zeit in vielen Blogs zu finden. Die Nabelschau in 1000 Schritten endet bei mir hier genau heute…

Hier also noch die Fragen 938 bis 1000:

938 | Gehst du gern zum Friseur?
Wenn ich es ergebnisorientiert betrachte: ja. Die Rumsitzerei macht mich allerdings manchmal wahnsinnig.

939 | Kommst du mit der Familie deines Partners gut aus?
Auf jeden Fall – glücklicherweise gibt es auch wenig Anlässe für Konflikte.

940 | Welcher Songtext hat dich begleitet, als du mal Liebeskummer hattest?
Running for our lives von Marianne Faithful. Oder Enya komplett. Oder Angie von den Rolling Stones. Es gibt jede Menge Musik, mit der man sich richtig tief in Liebeskummer reinwühlen kann.

941 | Hast du schon einmal alte Möbel aufgearbeitet?
In meinen Zwanzigern habe ich das viel gemacht.

942 | Wie heisst dein Lieblingsfilm auf Youtube?
Alle „Simon’s Cat“-Episoden! Doch grundsätzlich bin ich kein ausgemachter Video- und damit auch kein Youtube-Fan.

943 | Was tust du, wenn du traurig bist?
Nichts Spezielles. Es durchleben…

946 | Auf welchem Gebiet sind Frauen besser als Männer?
947 | Auf welchem Gebiet sind Männer besser als Frauen?
Nee, für dieses Thema habe ich keine Energie mehr. Leben und leben lassen – für mich gilt das auch zwischen Frauen und Männern.

948 | Auf einer Skala von eins bis zehn: Wie gesund ernährst du dich?
Sieben plus, schätze ich mal. Wobei „gesund“ ja noch zu definieren wäre.

949 | Wofür hast du dich in letzter Zeit entschuldigt?
Wahrscheinlich mal wieder für irgendein Im-Ton-vergreifen…

950 | Wie wirst du gelegentlich scherzhaft genannt?
Vom Liebsten irgendwas mit „i“ am Ende, aber das bleibt unter uns.

951 | Kommst du eher mit Gefühlsmenschen oder mit Kopfmenschen klar?
Mit den Ausbalancierten.

952 | Auf wen warst du in letzter Zeit eifersüchtig?
Ich neige nicht zu Eifersucht.

954 | Wann reißt dir der Geduldsfaden?
Zum Beispiel, wenn mich jemand was fragt und dann nicht richtig zuhört, wenn ich es ihm erkläre.

957 | Welches selbst gemachte Dessert ist immer ein Erfolg?
Die „Creme d’Anjou“, deren Rezept ich vor vielen Jahren von meinem lieben „ersten“ Petra-Hasen bekam. Sie wiederum hatte es von ihrer Schwiegermutter. So bleibt die viel zu früh verstorbene Freundin irgendwie immer bei mir…

958 | Wer spielt eine wichtige Nebenrolle in deinem Leben?
Speedy, die Besuchskatze. Seit ich meine beiden Katzen abgeben musste – was mir fast das Herz zerrissen hat –, kommt sie bei mir im Büro vorbei und schenkt mir ein klitzekleines bißchen Schnurr und Miau zum Trost. Natürlich nur, wenn ich nicht vergessen habe, Leckerchen einzukaufen.

960 | Bist du reif für eine Veränderung?
Nein, ich bin reif für Beständigkeit.

962 | Was machst du mit den Erinnerungen an deine Ex-Partner?
Sie behalten, was denn sonst? Die meisten davon sind es wert.

963 | Hast du schon einmal in einem Schloss geschlafen?
Ich habe in Spanien schon in mehreren Paradores übernachtet, da sind garantiert auch echte Ex-Schlösser dabeigewesen.

964 | Wofür schämst du dich?
No comment.

965 | Schreibst du Geburtstagskarten?
Mit Vergnügen.

966 | An welches ungeschriebene Gesetz hältst du dich konsequent?
Respekt vor dem Alter.

967 | Wann hast du zuletzt eine Wanderung gemacht?
Pruuust… Irgendwann in den 80ern in Tirol.

969 | Welche Klassiker hast du gelesen?
Immerhin ein paar mehr als die, die sowieso auf dem reichhaltigen gymnasialen Lehrplan standen. Und inzwischen gibt es ja längst neue Klassiker – wo würde eine solche Aufzählung also anfangen oder enden?

970 | Welche Person aus deiner Grundschulzeit würdest du gern wiedersehen?
Da hat außer dem lieben Jürgen Drensek, der heute in Berlin lebt und wunderschöne Reisefilme fürs Fernsehen dreht und mit dem ich über Facebook Kontakt halte, niemand so bleibenden Eindruck hinterlassen, daß ich diesen Wunsch haben könnte.

972 | Welches Museum hast du in letzter Zeit besucht?
Das IZM mit Maria.

973 | Experimentierst du gerne beim Kochen?
Ja. Ich nenne das meine Hexenküche und es findet bevorzugt dann statt, wenn der Liebste „auf Jück“ ist.

974 | Wie wichtig sind Frauen in deinem Leben?
Sehr, sehr wichtig.

975 | Machst du gern Komplimente?
Auf jeden Fall. Und nur ehrliche.

979 | In welcher Hinsicht bist du immer noch ein bisschen naiv?
Ich glaube zu schnell und zu gern an Verbundenheit, Freundschaft, Zuneigung.

980 | Trägst du Schmuck, der für dich einen Erinnerungswert hat?
An jedem meiner echten Schmuckstücke hängt eine Erinnerung, selbstverständlich.

981 | Wie sieht dein Auto innen aus?
Alles, was ich brauchen könnte, ist in Reichweite. Irgendwas liegt auch immer auf dem Beifahrersitz. Und hintendrin ist oft relativ viel Gras, das kommt vom Golfzeug. Kurzum: das Innere meines Autos macht den inneren Monk meines Mannes wahnsinnig… Gnihihi.

982 | Hast du in den letzten fünf Jahren neue Freundschaften geschlossen?
Eventuell.

983 | Wer bist du, wenn niemand zuschaut?
Dieselbe wie immer. Das hoffe ich jedenfalls!

986 | Leihst du gern Sachen aus?
Kommt drauf an, wem. Und ich schreibe es mir auf…

988 | Wie lautet dein Kosename für deinen Partner?
Schatz – sehr originell, ich weiß…

989 | Bei wem hast du immer ein gutes Gefühl?
Hier stünde ein weiblicher Name.

992 | Was ist das schönste Geschenk, das du jemals bekommen hast?
Meine Reverso… Überwältigend.

993 | Zu wem hast du blindes Vertrauen?
Hier stünde ein weiblicher Name.

995 | Was ist das Spannendste, das du jemals erlebt hast?
Ich glaube, ich bin gerade mittendrin… Aber es gibt immer irgendetwas Spannendstes!

996 | Was ist ein großer Trost?
Ich fühle mich aktuell überhaupt nicht tröstungsbedürftig.

997 | Wovon hast du gedacht, dass du es nie können würdest?
Meine Steuer selber machen. Oder zwanzig Jahre mit einem Mann zusammensein. Oder sechzig werden.

998 | Was kannst du heute noch ändern?
Will ich das denn überhaupt?

999 | Wie wird dein Leben in zehn Jahren aussehen?
Lebendig, hoffe ich.

1000 | Welche Antwort hat dich am meisten überrascht?
Keine – ich kenne mich ja immerhin schon eine Weile.

Quelle: FLOW Heft 18/2016

Geschafft! Ich bin erlöst, Ihr seid erlöst… Daß bei 1000 Fragen die eine oder andere inhaltliche Wiederholung unvermeidlich sein würde, war ja klar, aber im Prinzip war es interessant, dieses Ding mal durchzuziehen. Auch wenn – ganz ehrlich – mit höherer Lebenserfahrung die Zahl der überraschenden Selbsterkenntnisse deutlich kleiner ist als wahrscheinlich in jüngeren Jahren.

Danke, daß Ihr dabei wart!


 

0