Heute vor fünfzehn (15!) Jahren schrieb ich meinen allerersten Blogbeitrag – Leute, wie die Zeit vergeht! Vieles hat sich hier seitdem geändert, vieles ist aber auch erkennbar Uschi geblieben… Bilde ich mir zumindest ein.

Ich mag meine Themen und meine lieben Leserinnen und Leser und vor allem den Dialog, der manchmal durch die Kommentare entsteht. Gleichzeitig ist der Blog auch meine Versuchswerkstatt für Technik und Herangehensweisen, hier probiere ich vieles en détail aus, bevor ich es auf Webseiten meiner Kunden einsetze. Das Internet ist eine riesige, dynamische Spielwiese, die ständige Bereitschaft zum Lernen von uns Online-Aktiven fordert, und mein Lernen nimmt meist hier seinen Anfang.

(Nur die Sache mit dem Vorplanen von Beiträgen und der Software, die dann immer zu früh und mit falschem Link die Abonnenten benachrichtigt, die vergesse ich manchmal. So auch gestern… Tut mir leid, daß Ihr doppelt bemailt wurdet!)

Fünfzehn Jahre Blog – das ist ein Jubiläum, über das ich mich wirklich sehr freue… Wie feiert man nun so etwas? Feiert man das überhaupt? Da draußen gibt es so viele charmante Ideen, doch meine lieben Leserinnen und Leser bekommen trotzdem kein Gewinnspiel, keinen Konfetti-Regen, keinen Prosecco, keine Artikelserie über die Entstehung des Blogs. Im Gegenteil: ich wünsche mir was.

Denn wir leben in einer anstrengenden Zeit und man weiß gar nicht, wo man mit Helfen anfangen soll… Wie Ihr Euch denken könnt, bekomme ich durch meine ehrenamtliche Tätigkeit bei den Lions viel Einblick in Nöte und Sorgen rundum – mein persönliches Herzensanliegen ist dabei in den letzten zwei, drei Jahren vor allem die Arbeit der Aachener Tafel e.V., die immer mehr unfreiwillige Kunden hat und die oft nicht weiß, wovon sie ihre laufenden Kosten bezahlen soll. Denn den unermüdlichen Helfern wird von offizieller Seite nicht viel geholfen.

Wer mir zum Blog-Jubiläum gratulieren möchte, spendet daher vielleicht einfach eine Stunde Strom – oder auch zwei – an das Team der Aachener Tafel und schreibt „Blog-Jubiläum Ronnenberg“ mit auf die Überweisung. Diese würde gehen an

Aachener Tafel e.V.
Aachener Bank
IBAN: DE91 3906 0180 0623 5080 13
BIC: GENODED1AAC

Oder mit gleichem Betreff über PayPal an u.ronnenberg@t-online.de, wem das lieber ist, ich leite das dann weiter an das Team der Aachener Tafel. Und für jede via PayPal gespendete Stunde Strom lege ich selbst noch einen Liter Wasser drauf! Macht mich arm…

Ich sage von ganzem Herzen lieben Dank, nehme das gegebenenfalls als Zeichen Eurer Anerkennung – genauso wie natürlich einfach ein paar nette Worte im Kommentarfeld – und verspreche: Ich tu auch weiterhin, was ich kann!

Eure/Ihre
Uschi Ronnenberg

2

Visits: 204