Zu meinem großen “Pech” kann ich nähen. Vom ganz neu Nähen bis zum Ändern geht alles, wenn ich Lust und Zeit habe. Zu meinem weiteren Pech kann ich mich schlecht trennen. Von Menschen. Von Sachen. Von angedachten Projekten. Eine Person, die nähen kann, hat Schubladen und Schränke voller angefangener Projekte und Ideen und Stoffe und Schnittmuster und Knöpfe und Bänder und Reißverschlüsse und – ja, genau, es ist uferlos…

Nun habe ich beschlossen, mich von allen vielen doofen kleinen Projekten aus der Schneiderwerkstatt zu trennen. Damit die Aktion ein bißchen Spaß macht, zeige ich Euch jedes einzelne Ding und was ich für eine Idee dazu hatte – was teilweise etliche Jahre und damit auch ein paar Kleidergrößen her ist.

Und nun habe ich mich erst einmal genug getrennt, in Schublade eins ist wieder viel mehr Platz… Feuer frei für Euren Spott.

0