Ich bin glückliche Barfußgeherin in dem Sinne, daß ich die Schuhe ausziehe, sobald ich zuhause bin, weil ich gerne den Boden unter meinen Füßen spüre. Ich habe tadellos gesunde Füße, kein Senk-, Spreiz-, Platt- oder sonstiges Deformierungsproblem in Sicht. (Ob es da Kausalzusammenhänge gibt, weiß ich nicht. Meine Mutter sagt immer: “Du hast es ja gut, Du hast die Füße Deines Vaters geerbt.”) Selbst ein paar längst verjährte Brüche der kleinen Zehen haben diese nur ein bißchen knubbeliger werden lassen, that’s it…

Was ich damit sagen will: Turnschuhe – aka Sneaker – sind für mich “auch in meinem Alter noch” mega-bequeme Schuhe. Ich vermisse, vermutlich wegen der vielen Barfußgeherei, keinen Absatz, kein Fußbett oder ähnlichen Komfortkram. Deshalb kann ich tagaus-tagein problemlos in den Dingern rumlaufen. Und deshalb liebe ich auch Turnschuhe! So eine hübsche Vielfalt von sportiv-lässigen “Bequemchen” auf dieser Erde…

Die papageienbunten Modelle gucke ich mir allerdings nur bei anderen immer gerne an, außerdem hege und pflege ich mein eines, sauteures, weißes Designer-Leder-Turnschuhpaar (Candice Ihr-wißt-schon), das ein Geschenk vom Schatz war – doch ich selbst werde fast nur (kauf-)schwach bei Converse. Die sind so schön pur und retro. Und immer wieder mal als Schnäppchen zu erwischen.

Ja, und deshalb hat der Postmann heute geklingelt – meine Sommer-Reinschlüpf-Sneaker aus der Modellreihe “Sale” sind da. Hach.

aka = also known as


 

0