2014-08-16-aachen

Dank der lieben Steffi, die eine Führung organisierte, habe ich gestern auch den zweiten Teil der Ausstellungs-Trilogie gesehen, „Karls Kunst“. Sehr beeindruckend!

Elfenbeinschnitzerein in unglaublicher Detailversessenheit, wunderschöne Bücher und Buchdeckel – und natürlich der Tassilo-Kelch… Diese Ausstellung ist klein und fein und man sollte sich Zeit für sie nehmen. (Wobei ich die Audio-Führung nur empfehlen kann, denn gerade diese Exponate, auf den Schildchen nur spärlich betextet, brauchen zumindest eine kleine Wissensbasis, um sie wertschätzen zu können.)

Ich mache das mit derartigen Ausstellungen ja gerne so: eine Führung, um eine grobe Ahnung zu bekommen, und dann später noch einmal in aller Ruhe alles alleine und in meinem persönlichen Tempo angucken.

Oder habt Ihr schon mal zu 25 Leuten um ein Buchexponat herumgestanden und wirklich etwas gesehen? Eben.

0