Das Foto täuscht. Da war sehr viel Gyros auf diesem Teller…

 

So schnellentschlossen wir als Paar in großen Dingen sind – heiraten, Wohnung kaufen, Urlaube beschließen –, bei den kleinen Entscheidungen haben wir manchmal die Schwerfälligkeit eines Hochseetankers. (Andersrum wär’s blöder…) So hören wir schon seit vielen Jahren von dem allerbesten Gyros, das es gar nicht so weit weg von uns geben soll. Gestern abend nun, am Ende diverser Endlich-mal-Erledigungen sowieso gemeinsam im parkplatzpraktischen Mini unterwegs, haben wir es geschafft, dort zu essen, hurra.

Himmel, war das lecker. Das Gyros. Das Tsatsiki. Der Krautsalat. (Nur die Pommes waren nicht so doll, aber das war mir ziemlich egal.) Übrigens alles (ausgenommen die Pommes, spekuliere ich mal) hausgemacht – und das schmeckt man! Nicht grundlos ist in dem griechisch-liebevoll gestylten Ecklokal immer “die Hölle” los, ich sehe das oft, wenn ich dort vorbeikomme auf dem Weg von oder zu meiner Mama.

Ich bin sehr beglückt. Ab jetzt weiß ich wieder wohin, wenn mich die Lust auf Gyros packt.

Nikolaus-Grill, Kohlscheid
(leider keine Website, nur eine pflegebedürftige Facebook-Seite)


 

0