Als ich vor über zehn Jahren mit dem Rauchen aufhörte – vom Schlot zum Mensch über Nacht – , bekam ich unter anderem auch die wundersame Verbesserung meines Geruchssinns in Aussicht gestellt. Und das stimmte.

Es ist allerdings noch die Frage, ob das wirklich so eine Verbesserung ist. Zum Beispiel jetzt. Denn seit ein paar Tagen riecht mein Schlafzimmer wie eine schlecht gelüftete Kneipe, wenn ich abends ins Bett gehen will. Zigarettenrauch! Ekelhaft. Unignorierbar.

Unsere Nachforschungen haben nun ergeben, daß der Mann in Parterre gerne abends auf seinem Balkon ein, zwei, drei Zigarettchen schmaucht. Und genau zwei Stockwerke darüber – mein zu ganz normalen Lüftungszwecken geöffnetes Schlafzimmerfenster.

Sehr, sehr, sehr blöd. Denn ich will in dieser Jahreszeit meine Fenster nicht zu lassen müssen. Und der Mann will natürlich in dieser Jahreszeit seinen Balkon genießen. Und jemandem das Rauchen im Freien zu verbieten, wäre sowieso der Obergipfel. Und nun?

Blöd. Sag ich doch.

0