Als wir gestern abend von einem schönen und entspannten Sommerfest nach Hause kamen, war es noch relativ früh und ich hatte keine Lust, schon schlafenzugehen: „Ach, ich guck noch mal rein, was bei Twitter so los war die letzten Stunden…“

Und da stand es, bestürzend klar und unfassbar. Sabine ist tot. Was?! Tagsüber hatte ich mit ihr noch über Schwindel hin- und hergetwittert, doch wer denkt sich bei einer knapp 40-Jährigen irgendwas Ernstes dabei… Ich dachte, sie habe sich wahrscheinlich überanstrengt in ihrem vielen Helfen und Unterstützen, zu wenig auf sich selbst aufgepaßt. So was halt – bißchen ausruhen, bißchen schlafen, dann wird’s schon wieder… Ich stehe unter Schock.

Doch einer aus der Aachener Twittergemeinde hat es hingekriegt – er hat in Worte gefasst, wer Sabine war und was viele von uns jetzt fühlen. Danke dafür.