Jeans, T-Shirt und Jacke – das ist in wechselnder Ausstattung und gerne klassisch-wertig meine Wohlfühl-Kleidung und mehr wird das mit der Mode und mir in diesem Leben wohl auch nicht mehr… Mein Alltag spielt sich ab zwischen Büro und Haushalt, zwischen Auto und Fahrrad, zwischen Kreativklausur und Kundenterminen, zwischen Kochvergnügen und Lions-Meetings, zwischen Golfplatz und Lesesessel, da muß meine Kleidung ähnlich flexibel funktionieren. Die seltenen Aufbrezel-Events kann ich an einer Hand abzählen, für die habe ich natürlich Passenderes im Schrank.

Extravaganz und Eleganz bewundere ich an anderen Frauen sehr (doch, ja, ich kenne einige von solchen, mitten aus dem wahren Leben), doch ich selbst leiste mir ersteres nicht, weil mir auch das andere vollkommen fehlt. Ich mag es sportiv und praktisch und bin glücklich mit meinen unbunten Schwarz- und Grau- und Blau-Tönen und lebe gelegentliche Lust an Auffälligkeiten mit Schuhen und Accessoires aus. Ich habe auch immer flott meinen Koffer gepackt, weil ich nie lange überlegen muß, was zu was paßt, das ist herrlich unkompliziert.

Mode ist für mich etwas, das ich mir gerne an Anderen ansehe unter ästhetischen oder intellektuellen oder humorvollen Aspekten. Als Person, die nähen kann, interessieren mich auch immer Schnitte und Statik von Kleidungsstücken: wie haben die das nur gemacht? Also gucken ja, selber mitspielen eher nicht… Die Preise von – um es mal despektierlich auszudrücken – Klamotten finde ich teilweise irrwitzig und den ganzen Zirkus, der darum gemacht wird, hochgradig albern. Letztes Jahr schleppte mich eine liebe Freundin auf eine Modenschau hier vor Ort mit, ich bin fast gestorben vor inneren Lachanfällen über das, was der Moderator da zu den einzelnen Teilen erzählte. Oder man betrachte sich nur die überkandidelten Modestrecken in eigentlich bodenständigen Zeitschriften. Oder Bloggerinnen, die eine Jeans mit einer weißen Bluse vorführen und dieser phantasielos-praktischen Alltagskombination dann die hochtrabende Bezeichnung “Outfit ” geben. Oder all das schon mal Dagewesene, das uns als der neueste heiße Scheiß verkauft werden soll. Gnihihi.

Auch früher schon war ich nicht so eine Möchtegern-Fashionista, ich glaube also gar nicht mal, daß dieser modische Unwillen etwas mit beginnender Altersweisheit zu tun hat. Die eine hat das Mode-Virus, die andere eben eher nicht…


 

0