Zu klein für einen eigenen Beitrag? Zu schade zum Vergessen?
Hier notiere ich es…
(Diesmal aus den vergangenen vier Wochen, ausnahmsweise.)

Klick!


 (Foto links.) Ich trinke oft Buttermilch, oft mit reingemixtem Obst, und das – Marotten wollen gepflegt sein – meist mit Strohhalm. Also, Trinkhalme aus Plastik. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, jetzt Trinkhalme aus Glas zu entdecken, die sind super im Gebrauch und noch superer aus Gründen des Umweltschutzes. Zumal die Edelstahlhalme, die ich auch schon ausprobierte, immer einen leichten Metallgeschmack verursachten.


 Der frisch getroffene Moss-Beschluß: die liebe E. und ich treffen uns jetzt jeden Freitagmittag auf ein Stündchen. Never lunch alone, wenigstens einmal die Woche.


(Foto Mitte links.) Hochzeitstag – die anhaltende Dankbarkeit, vor 18 Jahren meinen persönlichen Froschkönig gefunden haben.


 Kommt einem quasi schlagartig vor, daß es morgens wieder früher hell wird. Kein Licht mehr anmachen müssen beim ersten Kaffeekochen.


 Direkt eine Woche nach Beschlussfassung schaffte ich es dann, unser Lunch-Treffen zu verschusseln… Wie schön, eine Freundin zu haben, die das mit Humor nehmen kann!


 Als ich erst die halbe, mosaikgekachelte Dusche (viele, viele, viele Fugen) grundgereinigt hatte mit unserer neuen wunderbaren Rotiert-auf-Knopfdruck-Bürste und der Mann ganz begeistert die noch unbehandelte Hälfte der Dusche anguckte und sagte, Schatz, das hast Du wirklich toll gemacht – das war einer unserer sehr lustigen Momente.


Der Winter schenkte uns eine Woche klirrender Kälte mit strahlender Sonne. Besser geht’s ja nun wirklich nicht!


 Die begabte BeAmba, eine liebe Lions-Freundin, eröffnete ihre erste Ausstellung: Menschenbilder. Viele davon mag ich sehr und ich freue mich über ihren Erfolg.


 (Foto Mitte rechts.) Lions-Essen im Belvedere… Ich war kulinarisch ein bißchen enttäuscht – more look than taste –, doch ein schöner Abend war es trotzdem, denn wir saßen an einem sehr netten Tisch.


 Ein junger Kollege präsentierte seine Ideen für ein Vereins-CI – und ich saß mal auf der anderen Seite des Tisches, das war interessant!


 (Foto rechts.) Ich war die Gastgeberin des ersten #twitterdinnerAC und es hat richtig Spaß gemacht. Supernette Runde und auch essenstechnisch ist nichts schiefgegangen. Wir wollen das vierteljährlich machen und immer reihum. Schöne Idee – und Sabine hat bestimmt zugeschaut und Freude an uns gehabt…


 An einem grauen Sonntag ein Kaffee über den Dächern der Stadt mit einer lieben Freundin – was will ich mehr? (Auch wenn das Uptown es zum wiederholten Mal geschafft hat, daß ich mich als Gast nicht wirklich willkommen fühlte, allmählich beginnt mich das zu ärgern; Stichwort: Platz machen für Theaterprobe.)


(Foto ganz oben.) Und liebe Post, wie toll ist das denn – Snoopy-Briefmarken?! Selbstklebend sogar! Ich bin entzückt…


„Was schön war“ wurde 2016 (?) begonnen als Zeichen gegen das viele Gemeckere und Negative im Web. Man findet es inzwischen auf vielen Blogs (zum Beispiel bei: Ach komm, geh wech von Anne Schüssler | Maximilian Buddenbohm | E13 von Kiki Thaerigen | Anke GrönerAu fil des motsAr GueveurThe proof of the pudding | Jademond u.a.) von unregelmäßig über wöchentlich bis zu monatlich; ich selbst habe mich für 14-tägig dienstags entschieden.

 

 

0