Zu klein für einen eigenen Beitrag? Zu schade zum Vergessen?
Hier notiere ich es…

Klick!

 

17.7. | Lasagne(n) für elf – wir hatten hier ein richtig schönes, außergewöhnliches Familientreffen, weil die Irland-“Abteilung” wegen des CHIO in Aachen war.  1


23.7. | Auf einer kleinen Radtour durchs Viertel lande ich unter anderem auf einem Sammelplatz für die Einzelteile der CHIO-Hindernisse – interessante Ansichten 2


27.7. | Das von mir geliebte Weiberfrühstück, diesmal im Ferbers in Burtscheid. Leckeres Frühstück, schwierige Akustik, spannende Norwegen-Erzählungen…


1.8. | Alte Freunde des Mannes zum Pasta-Essen hier – um mal zu zeigen, daß Pasta so viel mehr als nur eine totgekochte Sättigungsbeilage sein kann. Es gab Spaghetti alla Carbonara. Keine besondere Resonanz von den Gästen, pffft. Gut, daß mir das Anfertigen von Mahlzeiten sowieso immer Spaß macht.  3


4.8. | Als der Jungstieglitz, der beim Balgen mit den Geschwistern gegen unsere Mauerecke gedonnert war und dann ziemlich lange reglos auf dem Boden rumsaß, sich endlich wieder berappelte, da haben wir uns sehr gefreut.  4


6.8. | Vier Damen spielten wieder Doppelkopf! Und das Foto zeigt unseren Memo-Frosch: bei wem er sitzt, der ist als nächstes dran mit Geben. Solche Kleinigkeiten vergessen wir nämlich bei allem lebhaften Gequatsche schon mal gerne.  Foto ganz oben.


8.8. | Ich war zum Essen eingeladen von meiner lieben Norwegen-Heimkehrerin! Wir waren im Pippin und ziemlich happy mit unserem kleinen Menü. Die haben nämlich eine pfiffige Idee: jedes Hauptgericht läßt sich bei einem etwas höheren Festpreis zu einem Drei-Gang-Menü erweitern. Wir kugelten dann pappsatt nach Hause…  5


9.8. | Der Himmel schenkte uns mal wieder wundervolle Farben. Verrückt: nahezu jeder, den ich aus dem Aachener Norden auf Instagram “kenne”, hat an jenem Abend fast dasselbe Foto gemacht…  6


10.8. | Geschwistertag, aber wegen NRW-weiter Verstreuung getrennt… Morgens Brunch beim Lieblingsbruder und seiner Frau – und Wilma! – in Hennef. Abends Essen mit meinem Schwesterherz – und Donna! – im Schönen Soerstal. Gute Gespräche und liebe Labradorinnen allerorten…  7


13.8. | Der erste Gesamtcheck meines Lebens. Muß man in meinem Alter mal machen, wurde mir gesagt… Jetzt weiß ich auch, wie EKG geht, und ansonsten hatte die Ärztin eher einen Was-wollen-Sie-eigentlich-hier-Blick. Gefällt mir.


15.8. | Best-of-Frühstück mit Carla. Das war im Elisenbrunnen und das war schön.


16.8. | Abendliche Cabrio-Tour mit Annette in die Niederlande – das war ebenfalls sehr schön! Ich fühlte mich total verwöhnt, so luxuriös chauffiert zu werden…  8


18.8. | Sonntagsbesuch auf dem Stoffmarkt in der Eissporthalle. Schönen Kleinkram gefunden und außerdem gesichert festgestellt, daß der neue, leichte Anorak ein guter Kauf war.  9


“Was schön war” wurde 2016 (?) begonnen als Zeichen gegen das viele Gemeckere und Negative im Web. Man findet das Schöne – die kleinen Glücksmomente – inzwischen auf vielen Blogs (zum Beispiel bei: Ach komm, geh wech von Anne Schüssler | Maximilian Buddenbohm | E13 von Kiki Thaerigen | Anke GrönerAu fil des motsAr GueveurThe proof of the pudding | Jademond | Texterella u.a.) von unregelmäßig über wöchentlich bis zu monatlich; ich selbst habe mich für monatlich am dritten Montag oder Dienstag entschieden.

 

2