Dies ist der persönliche Blog einer Design-und-Text-Handwerkerin. Er dreht sich um ihren grundsätzlich vergnügten Alltag zwischen Beruf und anderen Berufungen. Seit 2008.
Schauplatz > Aachen. | Altersklasse > ja. | Themen > querbeet.

Zu klein für einen eigenen Beitrag? Zu schade zum Vergessen?
Hier notiere ich es alle vier Wochen…

Klick!

 

20.5. | Hier wurde am Netz gebastelt. Geplant war das schon länger, unter dem Motto “alles neu macht der Mai”. Es gab ein Tagesende mit prima Internet, umfassender Funktionalität für alle Devices und Telefone – und deutlich weniger Geruckel. Sehr schön.


21.5. | Zum ersten Mal seit Anfang März gingen der baM* und ich unter Leute, nämlich in den “Hirschgarten” unserer Stammkneipe. Ein schönes Wiedersehen mit einigen lange vermissten Menschen! Aber natürlich nicht des fröhlichen Westzipflers gewohntes Kneipengefühl – kein Gedränge, kein Gewusel… Woran wir uns wahrscheinlich werden gewöhnen müssen.  1 und großes Foto oben


22.5. | Mich auf Amazon Prime in einem Rutsch – fünf Tage – durch die drei Staffeln “The Handmaids Tale” geguckt. Sehr sehenswert, sehr beklemmend, weil gar nicht so undenkbar. Das zugrundeliegende Buch von Margaret Atwood muß ich jetzt unbedingt lesen… Und den Folgeroman “Die Zeuginnen”.


23.5. | Früher war ich ganz gut im Modellieren und jetzt habe ich mich mal wieder rangetraut. Eigentlich nur, weil 2019 ein Deko-Laden auf Norderney nie offen hatte, wenn wir dort vorbeikamen… Der dortige dicke Koch war zwar wesentlich perfekter, größer und eleganter, aber meiner ist auch ganz nett geworden, finde ich. Er beaufsichtigt mich jetzt in meiner Hexenküche.  2


24.5. | Ich schrieb über meine tanzenden Eltern, dabei rückte mir dieser Ohrwurm wieder ins Bewusstsein: “In The Year 2525“. Hach…


25.5. | Hier macht auch der Mann Hausarbeit – und das gar nicht mal zu knapp. Möchte ich hier mal anerkennend erwähnen!  3


28.5. | Ich traute mich das allererste Mal an eine Lammkeule – mit einem geschmacklichen Ergebnis zum Schwärmen… Demnächst auf aachen-kocht.de! Habt Ihr Euch dort eigentlich auch schon in die Mailingliste eingetragen? Dann verpasst Ihr nie mehr ein neues Rezept, wenn ich es dort einstelle.


30.5. | Kaffeebesuch auf meinem kleinen Lese-Balkon – weil der Mann die Terrasse mit seinem Frühstück blockierte – und schöne Pfingstrosen für mich. Die liebe M. ist endlich bei Instagram gelandet, dafür versuchte ich sie schon länger zu begeistern und konnte ihr jetzt ein paar technische Fragen dazu beantworten… Folgt ihr – sie macht schöne Fotos 4 und 5


31.5. | Ist Euch schon mal aufgefallen, daß Enten und Gänse beim Fliegen einfach nicht den Schnabel halten können? Lustig…


1.6. | Ein wunderschöner Terrassen-Grillabend zu viert bei lieben Freunden, leckerstes Essen, gute Gespräche. Aber auch: keine gewohnten Umarmungen, alle achteten auf Abstand – eine Art neues Normal? Das sommerliche Wetter macht es uns zum Glück derzeit leicht, auf kluge Weise dem Virus nicht in die Hände zu spielen….  6


3.6. | Ich habe wirklich große Freude daran. was die Kamera meines Huawei P20 Pro kann. Da ich dieses schöne Smartphone – adieu, Sony – erst seit drei Monaten habe, fällt mir das immer noch auf.  7


6.6. | Ich habe nachts geträumt, es gäbe ein Röhrchen à la Alkoholtest, das sofort anzeigt, ob man infiziert ist oder nicht, und in das an jedem Eingang zu einem “größeren” Event von jedem gepustet werden müsste, bevor man reindürfte. Ja, das wäre lebenserleichternd und entspannend…


10.6. | Ich habe meinen Lions Club bzw. seine Website technisch woanders hin geschubst (von Jimdo zu WordPress) und inhaltlich modernisiert. Mein ehrenamtliches Sommergeschenk an den Club, dank Corona-Auftragsflaute war Zeit dafür… Das macht mich gerade sehr zufrieden.


12.6. | Treffen mit Carla im Elisenbrunnen auf der Terrasse – dreieinhalb Monate hatten wir uns nicht gesehen… Das wurde wirklich Zeit!  8


13.6. | Und noch mehr fast normales Leben: die Planung unseres ersten Damen-Doppelkopfs seit vier Monaten. Was für eine Vorfreude…  9


15.6. | Mein persönlicher Tag des Finderglücks. Nach 3-monatigem Durchkämmen von quasi allem, was das Netz an Gebraucht-Marktplätzen zu bieten hat, fand ich tatsächlich noch die kleine Schwester der Tasche, die mir etwas zu groß ist: “Wo will die Tasche mit dem Fräuchen hin?” Und dann kam die Liebeskind, die für mich in Größe und Aufteilung perfekt ist, und ist wirklich wie nagelneu. Beglückend.  10


16.6. | Ein interessanter Himmel am frühen Abend, mit Wolken, die wie Streusel darauf verteilt waren 11


17.6. | Wir haben unsere Terrasse schön. Jedenfalls im Rahmen unserer Möglichkeiten – da ist noch Luft nach oben, ich sage nur Waschbeton…  12


18.6. | Ich habe übrigens dank des tagelang nicht funktionierenden TV-Geräts im Schlafzimmer etwas über mich gelernt: beim Lesen schlafe ich noch schneller ein als beim Fernsehen… *kicher* Das war früher anders – als Teenager habe ich Nächte durchgelesen.


“Was schön war” wurde 2016 (?) begonnen als Zeichen gegen das viele Negative im Web. Man findet das Schöne – die kleinen Glücksmomente – inzwischen auf vielen Blogs (zum Beispiel bei: Ach komm, geh wech | Maximilian Buddenbohm | E13 | Anke GrönerAu fil des motsAr GueveurThe proof of the pudding | Jademond | Texterella u.a.) von unregelmäßig über wöchentlich bis zu monatlich; ich selbst habe mich für monatlich um den 20. herum entschieden.

 

3