Dies ist der persönliche Blog einer Design-und-Text-Handwerkerin. Er dreht sich um ihren grundsätzlich vergnügten Alltag zwischen Beruf und anderen Berufungen. Seit 2008.
Schauplatz > Aachen. | Altersklasse > ja. | Themen > querbeet.

Zu klein für einen eigenen Beitrag? Zu schade zum Vergessen?
Hier notiere ich es alle vier Wochen…

 

22.10. | Großes Lob für den umsichtigen GLS-Fahrer von heute nachmittag! Nicht nur, daß er die Sendung in der Garage hinter dem Auto – unsichtbar für andere – verstaut hat, nein, er hat sogar den Zettel an der Tür entfernt, auf dem ich diese Bitte hinterließ. Und dann hat er noch telefonisch nachgefragt, ob alles ok sei. Toll!


23.10. | Mit lieber Freundin im Kaiserwetter gegessen und schön gequatscht – allerdings zwischen diesen Plastikwänden, kein ganz gemütliches Gefühl…


25.10. | Die liebe Nachbarin ist zu den abendlichen Rouladen mit eingeladen – drei Leute an einem 4-m-Tisch – und bringt mal direkt ein Fläschchen Champagner mit. Herrliche Idee!


26.10. | Viel wunderschöne Herbstsonne haben wir in diesen Tagen.


31.10. | Lange bin ich drumherum geschlichen und kürzlich hatte ich mich dann entschlossen, den Schreibtischaufsatz – kein wackeliges Plastikkonstrukt, sondern schönstes Holzhandwerk – tatsächlich zu kaufen, mit dem ich bei Lust und Laune auch im Stehen arbeiten kann. Ein tolles Ding!


1.11. | Die hübsch bunte Stieglitz-Gang liebt das Futterhaus und vertreibt aber leider auch alle Meisen, Finken, Kleiber und was sich sonst noch früher hier tummelte.


3.11. | Endlich kann ich den Lions-Flyer fertigstellen… Unsere diesjährige Weihnachtsaktion ohne Weihnachtsmarkt  – “12 Sorten, besser als nichts” – war eine echte, unerzählbare Odyssee, bis wir zur endgültigen Machbarkeit gefunden haben.


6.11. | Ein wolkengetupfter Himmel über der Soers – sehr hübsch!  


13.11. | Bin gerade ein winziges Bißchen verzückt. Uschi! Kocht! Eine Gewürzmischung – natürlich direkt mal bestellt, leider noch nicht da, hätte ja gerne ein eigenes Foto gemacht.  


16.11. | Das zauberhafte MMchen bringt mir selbstgezüchteten Salbei mit, eines meiner absoluten Lieblingskräuter… Dankeschön! 


17.11. | “Wir können den Kaffee ja draußen trinken”, sprach die liebe Susi und ist es damit quasi selber schuld, daß wir auf unserem eher doofen Hof herumgesessen haben. Ein schönes Wiedersehen nach viel zu vielen Wochen…  


18.11. | Wetterchen! Die Häuser oben an der “Ecke” in phantastischem Licht.


Und was nicht so schön war? | Die mich einerseits irritierenden und andererseits erzürnenden Anti-Wasdenneigentlich-Demos… Querdenker?! Wenn ich die Interwiev-Fetzen manchmal höre, frage ich mich, in welchem Land die leben, daß die so unreflektiert wütend auf ALLES sind und gleichzeitig meinen, uns ALLE gefährden zu dürfen. Immer wieder bin ich dankbar, nicht in diesem chaotischen Berlin zu leben…


“Was schön war” wurde 2016 (?) begonnen als Zeichen gegen das viele Negative im Web. Man findet das Schöne – die kleinen Glücksmomente – inzwischen auf vielen Blogs (zum Beispiel bei: Ach komm, geh wech | Maximilian Buddenbohm | E13 | Anke GrönerAu fil des motsAr GueveurThe proof of the pudding | Jademond | Texterella u.a.) von unregelmäßig über wöchentlich bis zu monatlich; ich selbst habe mich für monatlich um den 20. herum entschieden.

 

2