Zu klein für einen eigenen Beitrag? Zu schade zum Vergessen?
Hier notiere ich es alle vier Wochen…

  Klick!   

21.12. | Der traumhafte, knackig-kalte Morgen, an dem die ganze Soers in schönsten Rauhreif getaucht war – und ich auch früh genug unterwegs, um das zu fotografieren.

24.12. | Wohlfühl-Weihnachten – bei “der Matriarchin” an Heiligabend sehr gemütlich und entspannt und am 1. Feiertag im Kaiserwetter ebenso. 

26.12. | Ein nachhaltiges Geschenk, nämlich häppchenweise tolle Texte rund ums Essen von phantastischen Autoren. Ich genieße! 

31.12. | Silvester mal wieder ganz unter uns Zweien… Mit Zufriedenheit und Glück im Herzen und selbstgemachtem Heringssalat auf dem Teller.

4.1. | Schön ist auch, wenn Du merkst, Du hast den neuen Küchenkalender vergessen zu kaufen, und es dann – statt unserer sonst an dieser Stelle geliebten, leider ausverkauften maritimen Motive – immerhin noch schöne Pferdemotive gibt.

8.1. | Wir trauten uns mal raus, denn wir hatten Sehnsucht nach einem Bierchen, einem Schwätzchen und der wunderbaren hausgemachten Sauce Béarnaise im Knipp. Der Abend hat uns gutgetan!

9.1. | Köstliche Mandarinen erwischt – das pure Winterglück.

10.1. |  Mehrere Monate hatte meine Mama keinen Führerschein… Diese Zeit des Angebunden- und Angewiesen-Seins hat sie tapfer ertragen und jetzt hat sie endlich wieder selbst das Lenkrad in der Hand. Große Mitfreude!

18.1. | Unser erstes “Dinner ohne Angst” war ein rundum schöner Abend zu sechst – und auch das Essen gelang mir zu ungefähr 96%. Die Serie wird fortgesetzt.

19.1. | Unser Doppelkopf mit vier Damen aus drei Generationen ist ja eine liebgewonnene Institution – und bald werden wir auch unsere erste Kasse “verfressen” können. Da wir nur um lachhaft kleine Einsätze spielen, hat das ein Weilchen gedauert…

Und was nicht so schön war? | Lieber gar nicht erst drüber reden, das macht nur unnötig graue Laune…

“Was schön war” wurde 2016 (?) begonnen als Zeichen gegen das viele Negative im Web. Man findet das Schöne – die kleinen Glücksmomente – inzwischen auf vielen Blogs (zum Beispiel bei: Ach komm, geh wech | Maximilian Buddenbohm | E13 | Anke GrönerAu fil des motsAr GueveurThe proof of the pudding | Jademond | Texterella u.a.) von unregelmäßig über wöchentlich bis zu monatlich; ich selbst habe mich für monatlich um den 20. herum entschieden.

244 Besucher haben diesen Beitrag bisher angesehen.

4