[April 2017]

Zu klein für einen eigenen Beitrag?
Zu schade zum Vergessen?
Hier notiere ich es…


Ich habe das Gefühl, die komplette erste Hälfte des Monats mit der Bronchitis des Mannes beschäftigt gewesen zu sein, denn irgendwas war immer. Wohlgemerkt: in diesem (Antibiotika meidenden) Haushalt wird auch die hartnäckigste Bronchitis nie-nicht-niemals mit Hilfe von Ärzten bekämpft, sondern ausschließlich mit Ingwer, Zitronengetränken und Inhalieren… Umso schöner war es, als der Mann sich von einem ungehaltenen Patienten wieder in meinen freundlichen Liebsten zurückverwandelte und ich meinen Alltag zurückbekam.


Das bzw. ein Eichhörnchen hat endlich mal wieder unsere Terrasse besucht… Es kommt ans Futterhäuschen nicht mehr dran, frisst aber die Sonnenblumenkerne, die die Stieglitze – die ferkeligsten Fresser von allen – fallenlassen.


Aachen kocht ist Ostern fertig geworden. Und ich bin wirklich auch stolz auf mich, daß ich die skurrile Geschichte rund um die Entstehung dieser Idee immer noch für mich behalte, obwohl sie ein echtes Öcher Ameröllche mit einer gehörigen Prise Klüngel ist… Jedenfalls: meine Rezepte sind online! Und hoffentlich bald viel mehr und auch viele mehr von anderen Leidenschaftsköchen rund um Aachen.


In letzter Zeit habe ich mir nicht viele neue Klamotten gekauft. Ich hab‘ ja alles, strenggenommen, und meine Vorliebe für Schwarz erspart mir manches Kombinationsproblem. Doch momentan ist mir sehr nach Frühling und ich liebe gerade altrosa so sehr. Altrosa Brillenbügel habe ich seit kurzem, natürlich passende Schals, und jetzt habe ich mir noch Ledersneaker in weiß/altrosa gegönnt, butterweich sind sie, ein Traum. Ging nicht anders – und gehört eindeutig in die Reihe der schönen Erlebnisse.


Nach einer fürchterlichen Küchenschlacht zur Herstellung eines aufwendigen Abendessens – nur für uns zwei, aber unbekanntes Rezept und daher noch erhebliche Unorganisiertheit meinerseits – das Aufräumen auf den nächsten Morgen verschoben. Und dann dieses wundervolle Erstaunen, morgens in die komplett blinkende, tiptop aufgeräumte Küche zu kommen! Mein Mann ist ein Teilzeit-Heinzelmann. Und nachtaktiv. Und manchmal soo lieb.