Ich bin schon länger auf einer eher stillen Mission – und der baM zieht großenteils mit: Plastik und damit auch Plastikmüll vermeiden. Wegen unserer Gesundheit und wegen der Meere und überhaupt… Und das ist im Alltag gar nicht so einfach!

Es begann – nach einer aufrüttelnden Sendung über den widerlichen Plastik”teppich” auf den Meeren – vor vielen Monaten mit der Anschaffung eines Wassersprudlers als Ersatz für viele, viele Plastikflaschen, und wir arbeiten uns seitdem schrittchenweise weiter an das Thema heran. Wir lernen und sind wissbegierig und diskutieren viel. Dabei möchten wir nicht am Ende so eine dogmatisch-birkenstockige Weltverbesserer-Attitüde verströmen, sondern veränderte Gewohnheiten ganz selbstverständlich in unser normales Leben übernommen haben. Das muß doch gehen.

Gute Ansatzpunkte für wirksame Veränderungen sind vor allem Küche und Badezimmer… Durchgefallen, hier jedenfalls, sind in der Küche beispielsweise kürzlich diese sehr gehypten Bienenwachstücher als Ersatz für Frischhalte- oder Alufolie – erstens kann ich den Geruch dieser Tücher nicht ab und zweitens benutzen wir sowieso so gut wie keine Folien, da bestens ausgestattet mit Aufbewahrungsbehältnissen in allen denkbaren Abmessungen von miniwinzig bis da-passt-fast-der-Mini-rein. Aber hey, wir haben es versucht.

Und weil mir – wir sind jetzt im Bad – die ökologisch sinnvolleren Papierstäbchen manchmal zu umknickfreudig sind, entdeckte ich neulich mit Neugier diese oben zu sehenden, mehrfach benutzbaren “Q-Tips”. Ja, ja, Silikonspitzen an, igitt, Plastikstielchen, aber ich sage mir: jedesmal, wenn ich sie benutze, habe ich einmal das Wegwerfen eines normalen Ohrenstäbchens gespart. Ich brauche die Dinger hauptsächlich

    • für die Ohrenreinigung,
    • für die Lidrandmassage bei der Behandlung meiner Blepharitis,
    • manchmal zum Korrigieren verrutschter Lidstriche,
    • gelegentlich auch, um einen Elefanten aus dem Auge zu fischen.

Das alles müsste mit den drei unterschiedlichen, angeblich leicht zu reinigenden Köpfchen möglich sein – ich bin gespannt. Nur wie ich meine Ohren nach dem Duschen trocken bekomme, dazu habe ich noch nicht die zündende Idee. Nasse Ohren machen mich nämlich wahnsinnig…

Ich werde berichten, ob die Dinger was taugen.


 

3