Ich werde meinen WhatsApp-Account am 16. Oktober löschen. Warum? Weil ich nicht via WhatsApp die Kontaktdaten all meiner Kontakte zu unspezifizierten Verwendungszwecken an Facebook geben will.

Whatsapp bzw. Facebook schreiben in den neuen AGB:

„Du stellst uns regelmäßig die Telefonnummern von Whatsapp-Nutzern und deinen sonstigen Kontakten in deinem Mobiltelefon-Adressbuch zur Verfügung. Du bestätigst, dass du autorisiert bist, uns solche Telefonnummern zur Verfügung zu stellen, damit wir unsere Dienste anbieten können.“

Es gibt zwar die Möglichkeit eines Widerspruchs, doch dieser bezieht sich nicht auf die Daten als solche, sondern nur auf die Nutzung für Werbung.

Was also mit den Daten geschieht, weiß von uns Usern niemand. Ich vermute mal: die werden (auch von Leuten, die nicht bei Facebook sind) prophylaktisch gesammelt, eine “gute” Idee für die Verwendung kommt schon noch irgendwann…

Man lese zum Beispiel ausführlicher hier und hier oder googele das Thema einfach mal und gehe dann vielleicht ebenfalls – wie ich – aus Überzeugung zu Threema… Schweizer Firma, europäische Server, europäisches Recht! Dafür zahle ich gerne einmalig knapp 3 Euro. Auch wenn wir alle uns naive Blauäugigkeit hinsichtlich unserer Daten längst abgewöhnt haben, so scheint dieser Schritt doch allemal besser, als datenrechtlich von einem amerikanischen Unternehmen verarscht zu werden.

Bei der Messenger-App Threema ist die Kontaktliste nicht gebunden an die Telefonkontakte, sondern man kann mit jedem kommunizieren, dessen persönliche Threema-ID man kennt. Meine ist CKRHSTWW und ich bin auch dort möglichst klarnamig unterwegs als uschi.ronnenberg – sehen wir uns?

Die Threema-Website ist hier: threema.ch


 

0