Die “1000 Fragen an dich selbst” stammen ursprünglich aus der FLOW und ich habe das Thema zufällig in einem anderen Blog entdeckt. (Alle Fragen komplett hier als  PDF.) Ich mache derzeit auch diese gedankliche Reise in 1000 Schritten – das ist eher was für den langen Atem, aber ich werde versuchen, keine Langeweile zu verbreiten…

Hier die Fragen 299 bis 328:

299 | Wirst du vom anderen Geschlecht genug beachtet?
Ich bin erfreulicherweise noch nicht ganz unsichtbar.

300 | Was ist dein Lieblingsdessert?
Dessert esse ich fast nie. Too much.

301 | Worin bist du ein Naturtalent?
Ist Naturtalent eine Steigerung von Talent? Ist nicht beides naturgegeben? Talent ist jedenfalls nicht erlernbar, also sind meine Talente sowieso Naturtalente. Und mit ihrer Anzahl bin ich zufrieden.

302 | Welche Person um dich herum hat sich in letzter Zeit zum Positiven verändert?
Und wieder stünde hier ein weiblicher Name.

303 | In welcher Situation warst du unfair?
Bestimmt in mehr, als ich selber denke.

304 | Fühlst du dich fit?
Gemessen an meiner Faulheit: ja. Fahrradfahren, Golf und viele Treppen sorgen für eine gewisse Grundfitness.

306 | Von welchem Buch warst du enttäuscht?
Das weiß ich nicht mehr – Bücher, die mich nicht einzufangen vermögen, lese ich nicht zuende.

307 | Welchen Grund hatte dein letzter Umzug?
Von meiner Wohnung in unsere Wohnung.

308 | Neigst du zum Schwarz-Weiss-Denken?
Nur bei meinen Klamotten.

309 | Was fühlst du, wenn du verliebt bist?
Glück und Aufregung.

310 | Gehört es zum geselligen Beisammensein, viel zu essen und zu trinken?
Qualität, nicht Quantität!

311 | Welche Dinge stehen noch auf deiner To-do-Liste?
Ich habe nicht diese Das-muss-ich-einmal-im-Leben-gemacht-haben-Gefühle. Das würde ja langweiligerweise bedeuten, daß man im Vorhinein alles für sich selbst als interessant einstufen kann – wo bliebe denn dann die Horizonterweiterung?

312 | Hegst du oft Zweifel?
Wer denkt, kann doch gar nicht anders.

313 | Womit bist du unzufrieden?
Weltweit: mit der Verteilung des Vermögens.
Europäisch: mit der Prioritätensetzung der Leute in Brüssel.
Inländisch: mit der Handlungslähmung der Leute in Berlin.
In Aachen: mit den vielen Baustellen der nächsten Monate.
In meinem Leben: mit eher nichts.

314 | Mit welchem Gefühl besteigst du ein Flugzeug?
Mit keinem besonderen – ich fliege angstfrei und im Vertrauen auf die Technik. Und ich liebe die Starts.

315 | Gilt für dich die Redensart „Eine Hand wäscht die andere“?
Ja, aber auf positive Art, nicht auf diese schmierige, mafiöse Weise.

316 | Bist du schon mal schikaniert worden?
Selbstverständlich. Als Kind, als Reitschülerin, als Frau, als Angestellte, als Bürgerin, als Wasauchimmer. Schikane passiert ständig.

317 | Wie spontan bist du?
Im Denken sehr, im Handeln immer weniger.

318 | Unterstützt du bestimmte Menschen bedingungslos?
Ja.

319 | In welcher Angelegenheit hast du Schuldgefühle?
Kein Thema für hier.

320 | Wie viele Jahre schon dauert deine längste Freundschaft?
Über 40 Jahre.

321 | Was gibt dem Leben Sinn?
Och – zwischendurch mal eine ganz kurze, einfache Frage… (Geht mal eben ein Buch darüber schreiben.)

322 | Was hättest du gern frühzeitiger gewusst?
Daß ich bestimmte Pflichten gar nicht so übererfüllen muß, wie ich das allzu lange gemacht habe.

323 | Wie alt fühlst du dich?
Im Denken irgendwas von Ende dreißig.

324 | Was siehst du, wenn du in den Spiegel schaust?
Eine lachfältchenbewaffnete Frau, die 50sehrplus ist.

325 | Kannst du gut zuhören?
Das bilde ich mir jedenfalls ein.

327 | Ist alles möglich?
Definiere „alles“.

328 | Hängst du an Traditionen?
Ja zu Dingen wie Manieren, Höflichkeit, Weihnachten, Osterfrühstück… Seilschaften, die nur Männern vorbehalten sind – nein.

Fortsetzung folgt.


Fragen, die ich wegen Ratlosigkeit (meiner) und/oder Dämlichkeit (der Fragen) und/oder wegen Das-hatten-wir-doch-schon-irgendwo nicht beantwortet habe:

305 | Sind deine finanziellen Angelegenheiten gut geregelt?
326 | Welche Frage wurde dir schon zu häufig gestellt?


 

1