18/24 – statt Adventskalender beame ich mich nun bis Weihnachten jeden Tag an einen Ort, der mit schönen Erinnerungen verbunden ist…

2012 machte ich dann auch meine persönliche Retro-Reise und fuhr im weltschönsten Mini ganz allein in mein geliebtes Sussex. Wo ich mit 15 zum ersten Mal war – der Grundstein meiner Liebe zu England – und danach noch viele weitere Male…

Die Reise bei weitestgehend klischeegemäßem Regenwetter mit sonnigen Einsprengseln war für mich ein einziges Schwelgen in Erinnerungen und Genießen von Wiedersehen. Der Pub, in dem ich mit meinem Vater war und in dem „alles“ begann. Das Café in Arundel, in dem ich so oft gekellnert habe. Beachy Head, der verwunschene Kreidefelsen. Worthing, die kleine Schwester vom quirligen Brighton. Und natürlich Brighton selbst. Wirklich beglückend, das alles. Und nein, Linksfahren ist für mich überhaupt kein Problem. Vor allem, wenn kein nervöser Beifahrer neben mir sitzt.

Ich habe in Brighton direkt gegenüber vom Pier gewohnt und von da aus meine Touren gemacht. Abends nach einem leckeren Essen war ich dann auf dem Hotelzimmer und habe über den Tag gebloggt. Allein, aber nicht einsam.

(Wibke Ladwig – @sinnundverstand – macht das auf Twitter und ich habe die schöne Idee für hier adaptiert.)

79 Besucher haben diesen Beitrag bisher angesehen.

5