…natürlich nur „in echt“, nicht im übertragenen Sinne. Jedenfalls nahm ich am Freitag an jenem Stadtspaziergang teil, der am Weltfrauentag am 8. März wegen des Wetters verschoben wurde.

Gut, jetzt war es kein Vielschnee, sondern eher grau und etwas regnerisch und deshalb zeitweise ungemütlich, aber alle Teilnehmerinnen – inklusive einer sehr, sehr jungen Dame, die vierrädrig mit dabei war – folgten mit großem Interesse unserer versierten Stadtführerin Karin Wisgens „Auf den Spuren Aachener Frauen“.

Vom Karlsbrunnen vor dem Rathaus ging es kreuz und quer durch die Innenstadt zu Erinnerungsorten von Frauen, die sich um Aachen verdient gemacht haben, sei es politisch oder sozial oder kulturell, von Karin Wisgens unterhaltsam erzählt. Natürlich wäre die Liste noch verlängerbar, aber nach zwei Stunden war es dann auch erstmal genug an Neuem…

Denn tatsächlich – bei so einer Führung kann auch eine Leidenschafts-Öcherin wie ich immer noch etwas dazulernen! Und ganz nebenbei ist es immer wieder erhellend, die eigene Stadt wie eine Touristin zu betrachten…

Danke an den Zonta-Club Aachen für diesen tollen Beitrag zum Weltfrauentag!


Von allen Beteiligten habe ich vorher die Erlaubnis eingeholt, sie für diesen kleinen Bericht zu fotografieren.

3

Visits: 157