“Hast du schon einmal etwas von nofollow/dofollow gehört?”

Ja, aber ich habe mich – ehrlich gesagt – noch nie damit beschäftigt. (Darf man das überhaupt zugeben?) Sollte ich aber wohl mal, wenn ich mir die nachfolgenden Fragen anschaue:

“Wie gehst du damit um, wenn in Kooperationen eine dofollow-Verlinkung gefordert wird?” “Wie sind deine Erfahrungen – hat sich die diesbezügliche Einstellung von Agenturen und Unternehmen in den letzten Jahren verändert?” “Achtest du darauf, wie andere Blogger ihre Verlinkungen setzen? Gerade bei Kooperationen, mit denen du selber auch zu tun hattest?”

Denn mit all dem habe ich noch keinerlei Erfahrung, es war auch bei meinen wenigen bisherigen Kooperationen nicht thematisiert. Ich weiß zwar rein technisch, wo ich hier in meiner Blog-Werkstatt das “nofollow” für einen Link setzen kann, aber mir fehlt das ganze Grundsatzwissen zum Warum und Weshalb.

Und deshalb ist das Thema, das ja wohl auch juristische Relevanz hat, jetzt mit ziemlich hoher Priorität auf meiner To-learn-Liste gelandet – und ich bin dankbar für den Schubs, den Anne mir mit ihrer aktuellen Frage auf jeden Fall gegeben hat.

 

blogger-aphabet
[#bloggeralphabet ist ein Projekt von Anne Schwarz und auf ihrem Blog
neontrauma findet man noch viel mehr Beiträge zum aktuellen Buchstaben.]


 

0