Wer mich kennt, weiß, wie sehr – quasi bis zur fatalistischen Verzweiflung – ich mein Aachen liebe… Das ist sogar belegbar, zum Beispiel durch die Website unser-aachen.eu und auch durch das Buch „Glücksorte in Aachen“, das ich für den Droste-Verlag geschrieben habe.

Kleine Anekdote: Als ich 1990 meine Zelte für dreizehn Jahre sehr zentral am Holzgraben aufschlug und also auch einen Stellplatz für mein Auto brauchte, wurde mir von wohlmeinenden Nachbarn geraten: „Gehen Sie nicht ins Büchel-Parkhaus, das wird nämlich bald abgerissen.“ Im Herbst 2021 passierte das dann – über dreißig Jahre später, kein Witz.

Inzwischen haben wir Bürgerinnen und Bürger uns die Köpfe heißgeredet, was mit diesem Filetstück der Innenstadt passieren könnte, sollte, dürfte. Ich persönlich hänge ja nach wie vor der charmanten, menschennahen Idee einer Markthalle an – wir alle rennen im Urlaub woanders begeistert in die Dinger, nur in Aachen mit all seinen vielen Touristen und den zahlreichen Innenstadtbewohnern soll der Bedarf für Genussfreundliches nicht vorhanden sein? Dann eben nicht…

Doch was wird stattdessen passieren? Gute Frage – nächste Frage.

Es gibt eine offizielle „SEGA“, also Städtische Entwicklungsgesellschaft Aachen. Sie „hat den Auftrag, die Entwicklung am Standort Büchel so vorzubereiten, dass hier ein neues Stück Stadt entstehen kann.“ Schwammig…

Es gibt weiterhin die sympathischen Leute mit dem niedlichen Namen, die „meffi.s“, das sind „Einzelpersonen, Initiativen und Vereine, die in diesen Freiräumen (die ihnen übrigens die SEGA vermietet) neue Ideen des gesellschaftlichen Lebens diskutieren und ausprobieren.“ Schwammig… Die meffi.s haben wir vor einiger Zeit sogar mit meinem Lions Club zu einem Info-Abend besucht, ich habe aber trotzdem nicht genau verstanden, wie dieser sehr sozialpädagogische Ansatz zu einer konkreten Stadtgestaltung führen soll. Oder gar, wann…

Und es gibt diese Website der Stadt zum „Altstadtquartier Büchel“, auf der sich eine Seite „Beschlüsse und Beschlussvorlagen“ findet. Beschlüsse?! Wenn man die Seite anschaut, entdeckt man formulierungstechnisch auch nur jede Menge Ungefähres und Schwammiges.

Als Freundin des Konkreten und greifbarer Entwicklungen bin ich inzwischen enorm frustriert, was den Büchel angeht, denn ich kapiere dieses ganze Getue und Herumeiern einfach nicht mehr. Wieder werden Jahre um Jahre verschenkt werden. Wo bleiben die Entscheidungen? Das ist doch keine Stadtplanung!

Da hätte man das Parkhaus auch noch stehenlassen können. Bis man einen echten Plan hat, der dann zügig umgesetzt werden kann… So richtig konkret eben.

Herrje.

 

Website unser-aachen.eu

Buch Glücksorte in Aachen

meffi.s

SEGA

Büchel-Website der Stadt: Beschlüsse und Beschlussvorlagen


Das Foto habe ich im Oktober 2021 gemacht.

 

209 Besucher haben diesen Beitrag bisher angesehen.

5