Soerser Menschen mit Sinn für dekorative Streetart, mit einer nostalgischen Sympathie für die “Blumenkinder”-Ära und vielleicht auch einem Faible für die Mordillo-Typografie – wisst Ihr noch, Mordillo? – hatten viele Jahre lang ihre mehr oder weniger heimliche Freude an dem hübschen Graffiti an der Bushaltestelle gegenüber vom Tuchwerk im Strüverweg. Mein erstes Foto von “Bumsen statt Bomben” ist jedenfalls schon 2015 entstanden…

Erstaunlicherweise ließen andere Sprayer dieses Motiv sehr lange in Ruhe. Doch jetzt ist es passiert – irgendein Idiot mit einer weißen Lackdose konnte offensichtlich nicht mehr widerstehen. So schade! Jetzt ist es nur noch ein ungekonnt verunziertes Bushaltestellen-Wartehäuschen.

Peter (nein, nicht der baM*) und Dizzy haben’s entdeckt und ich halte es hier für die Nachwelt fest. Daß das Wetter auf dem Foto zu diesem Trauerspielchen gelebter Alltagskultur passt, ist dabei reiner Zufall.

288 Besucher haben diesen Beitrag bisher angesehen.

15