Politik – hier sehr ausnahmsweise mal Thema. Politik – seufz… Je älter ich werde, desto mehr langweilt sie mich. Ich bin in einem Alter, wo ich es noch erlebt habe, daß mein Opa – der heute vermutlich rechts von den Christdemokraten wählen würde – vor dem Fernseher vor Empörung bereits fast explodierte, wenn Wehner oder Brandt nur zu reden anfingen, und mit dem ich wegen Rechts oder Links viele Streitgespräche durchfocht. Als man also Politik noch mit Leidenschaft begegnen konnte und wollte.

Ich habe aber mittlerweile so ein Immer-dasselbe-Gefühl… Ich vermisse Charakter, Charisma und Störrischkeiten. Ich kann damit leben, daß Politiker Menschen sind und also – wie jeder von uns – auch ihre Makel haben. Wenn man nur lange genug sucht, findet man immer einen Makel, bei jedem, doch im Rahmen ethischer und moralischer Grenzen ist das für mich total normal. Und ich will keine GroKo mehr. Wenn es gegen diese überhaupt noch irgendein Argument brauchte, dann war es das artige TV-Duell ohne jeden Neuigkeitsgehalt von gestern abend…

Deshalb wähle ich diesmal die Partei, die ich wieder im Parlament haben will – als wirksames Regulativ, als kompetenten Impulsgeber, meinetwegen auch als eitle Nervensäge. Auf meinem Briefwahlzettel habe ich beide Kreuzchen bei der FDP gemacht.

Und wer das jetzt falsch findet, der macht es einfach richtiger…
Nur bitte nicht gar nichts machen.