Mit dem Lions Club waren wir am Dienstagabend bei Babor zu Gast. Führung, Vortrag, Bewirtung – so weit, so üblich… Ja? Nein! Absolut über Übliches hinaus war die ungekünstelte Atmosphäre von Freude und Gelassenheit, die wir erleben durften, und ebenfalls sehr besonders waren die spürbare Wertschätzung des eigenen Unternehmens, die lebendige Begeisterung des Vortrags – und auch das umsichtige Catering.

Daß auch die Entwicklungstätigkeit, die Produktionszahlen, die Marketingaktivitäten und die Vielfalt der Beauty-Produkte beeindruckend sind, versteht sich dabei fast von selbst. Doch mir geht es hier gar nicht um Zahlen…

Ich selbst als „Öcher Mäddche“ bin nach dem Gehörten und Gesehenen vor allem ziemlich stolz, daß wir hier in Aachen solch einen weltweit erfolgreichen Kosmetikhersteller haben, der seit der Gründung in den 60ern und nunmehr in dritter Generation ein Familienunternehmen ist. Heuschreckenfreies Engagement am heimatlichen Standort ist keine Selbstverständlichkeit mehr, das kann man bei größeren Firmen mittlerweile fast mit der Lupe suchen – doch hier wird gerade groß gebaut, wer durch die Neuenhofstraße fährt, wird die Baustelle kaum übersehen.

Ich bin hochachtungsvoll und freue mich, an diesem Abend dabeigewesen zu sein.

P.S.: Und weil hier ohne Tierversuche entwickelt wird, gibt es am Ende der sorgfältigen Produktentwicklungs-Kette „Menschenversuche“; auch ich bin mit Freude und vielen guten Erfahrungen seit ca. 25 Jahren in einem Testpanel. Heute natürlich in einem anderen als zu Beginn…