Jetzt habe ich fünf Tage lang die sogenannte „Standverantwortung“ gehabt. Bedeutet: täglich um 11 Uhr den Stand aufschließen, die Luken öffnen und die neue Standbesetzung einweisen, täglich um 21 Uhr die Abrechnung machen, die Luken schließen und den Stand abschließen. (Und für alle Problemfälle Ansprechpartner sein, davon gibt es aber normalerweise nur wenige.) Das ist alles nicht schwierig, aber – ehrlich gesagt – etwas lästig. Es zerrupft die Vormittage und blockiert die Abende und keiner im Team reißt sich wirklich darum.

Und ich freue mich auch, daß das jetzt für mich erledigt ist.

0