14-08-10-langerwehe

Nach einem internen running gag, den der Liebste mit in die Ehe brachte*, nennen wir die Ortschaft Langerwehe immer „Longer way“. Und dort waren wir gestern, quasi im Schatten der imposanten Kirche, zu einem opulenten, ausgiebigen und über weite Strecken regenfreien Geburtstags-Brunch eingeladen. Ein gemütliches, schönes, familiäres Fest bei allerfürsorglichsten Gastgebern!

Und es war dann aber auch ein echter longer way zurück nach Aachen, doch am Ende haben wir es hingekriegt, das Zu-Hause-ankommen.

*Einst fragte er auf dem CHIO schottische Dudelsackpfeifer, wo sie denn während des Turniers wohnten, und bekam die Antwort „In Longer way!“ und gemeint war, wie sich im übernächsten Satz herausstellte – nein, da kommt Ihr jetzt nicht drauf…

0