Gestern vormittag war ich auf einer Lesung und muß jetzt hier einfach mal eine Lobhudelei loswerden für eine ziemlich tolle Frau, die mit ruhiger Leidenschaft ihre zahlreichen Dinge tut und als Autorin ganz unverdient noch viel zu unbekannt ist.

Kathrin Reitz, beruflich als Diplom-Psychologin tätig, kenne ich außerdem – und das ist wahrscheinlich bei weitem noch nicht alles – als tolle Fotografin, liebevolle Hunde-Expertin, Pilates-Trainerin und vor allem als Autorin. Seit ich durch einen Zufall für ihr allererstes Buch “Das Kichern der Kirschlorbeeren” das Cover gestalten durfte, bin ich treue Leserin. Sie kann federleicht und amüsant, aber auch nachdenklich und aufrüttelnd schreiben… Ihr Stil ist eingängig, bildreich und intelligent. Ich bin voller Respekt.

Seit gestern weiß ich nun, daß sie auch großartig vorlesen kann. Im konkreten Fall im Wechsel mit ihrem Mann und untermalt von wunderschöner Klaviermusik, den winterlich-kahlen Waldrand als stimmungsvolle Kulisse im Hintergrund. Es ging um ihr Buch “Eine im Anderen”, das sie selbst so beschreibt:

Mein jüngstes Buch, entstanden 2016 gemeinsam mit einem langjährigen Bekannten, der schwer krank war und sich mit dem Thema Organtransplantation auseinandersetzen musste. Ein ernstes und doch mutmachendes Buch, persönlich, berührend, mit einem Schuss Magie und Humor. Dieses Buch ist sicherlich das “bewegendste” und persönlichste all meiner “Wortkinder”, es wollte und musste einfach geschrieben werden.

Am Ende der Lesung brauchten viele der Zuhörer ein Taschentuch – so berührend war der Einblick ins Buch. Chapeau!

Und ganz nebenbei: Habt Ihr eigentlich einen Organspenderausweis? Ich habe meinen immer im Portemonnaie…


 

2