Zu klein für einen eigenen Beitrag? Zu schade zum Vergessen?
Hier notiere ich es…

Klick!

 


Viele schöne Abendhimmel zur Zeit – atemberaubend. Überhaupt, dieses Wetter!


Ich genieße momentan sehr bewußt unser entspanntes, weil relativ sorgenfreies Leben. Zufriedenheit ist das Zauberwort…


Kirschen, Kirschen, Kirschen!


Die innerfamiliären Rauchzeichen, daß meine Nichte und ihr langjähriger Lebensgefährte nächste Woche heiraten. Freude für die beiden!


Das tägliche „Morning Briefing“ von Gabor Steingart bringt morgens beim ersten Kaffee mein Gehirn auf Betriebstemperatur. Möchte ich nicht mehr missen.


„Was schön war“ wurde 2016 (?) begonnen als Zeichen gegen das viele Gemeckere und Negative im Web. Man findet das Schöne – die kleinen Glücksmomente – inzwischen auf vielen Blogs (zum Beispiel bei: Ach komm, geh wech von Anne Schüssler | Maximilian Buddenbohm | E13 von Kiki Thaerigen | Anke GrönerAu fil des motsAr GueveurThe proof of the pudding | Jademond | Texterella u.a.) von unregelmäßig über wöchentlich bis zu monatlich; ich selbst habe mich für 14-tägig dienstags entschieden.

1