Zu klein für einen eigenen Beitrag? Zu schade zum Vergessen?
Hier notiere ich es…

Klick!

 

Von meiner Doppelkopf-Dame Steffi, mit der ich auch manch andere Liebe zu kleinen Dingen gemeinsam habe, bekam ich einen traumhaften Bleistift geschenkt. Hach.  1


Der Tag, als die Bautrockner abgeholt wurden und wir beglückt durch unsere plötzlich wieder flüsterleise Wohnung gingen.


Marie-Luise und ich hatten einen wunderschönen Fototag – tolles Wetter, flottes Arbeiten und zwischendurch viel Lachen und Genießen. Großartig. Unsere gemeinsamen Termine machen ja alle Spaß, aber dieser Tag war irgendwie besonders super, sogar inklusive der unvergesslichen Jakobstraßen-Anekdote…  Großes Foto oben.


Sehr spannend und dann fröhlich verquatscht mein erstes Treffen mit einer Twittererin, mit der mich nicht nur die Altersklasse verbindet, wie wir nun noch besser wissen. Und immer, wenn ich jetzt Chili benutze, denke ich an sie…  2


Das gute Gefühl, als ich die Hälfte der Buchtexte geschrieben hatte. Per heute habe ich schon viel mehr fertig – den Status sieht man hier immer unten rechts in der Seitenleiste der Startseite…


Ein kulinarisch und emotional schönes Geburtstags-Essen – ein 85ster! – in der Sophienhöhe bei Kerpen. Das war echt ein rundum besonderer Abend.  3


Seit 15 Jahren habe ich nunmehr keine Zigarette mehr angerührt – von 40 auf null über Nacht. Ich bin über den Berg, aber sowas von…


Ich bekam ein güldenes Ehren-Dings für 10-jähriges Lion-Sein. Huch. Jedenfalls habe ich mich über die achtsame Geste gefreut – aber das alberne Teilchen (soll man hinter das normale Abzeichen packen) wandert in den Setzkasten, ich trage nämlich einen silbernen Mitglieds-Pin und dazu passt es ja nun sowieso nicht.  4


Mit zwei Freundinnen dem The ASH eine zweite Chance gegeben, und zwar mittags. Viel angenehmer – weniger hektisch, weniger laut und eine Lunchkarte mit moderaten Preisen. So gefällt mir das schon besser! Denn Fleisch können sie nun mal, darüber gibt es keinen Zweifel…


Jemand, der mir online immer einen diffus-angstvollen Respekt einflößte, entpuppte sich im persönlichen Kontakt als total nett. Ja, das war richtig erhellend.


Ich bekam selbstgestrickte Socken geschenkt! Ist das zu fassen?! So toll… Danke, allerliebste Anja!  5


An Tag 50 unseres unsäglichen Heizungsschadens war auch das letzte Stückchen Wand wieder, als sei nichts gewesen. Das Zurückkramen der Wohnung hat dann auch nochmal ein bißchen gedauert, aber jetzt fühlen wir uns endlich wieder zuhause!  6


“Was schön war” wurde 2016 (?) begonnen als Zeichen gegen das viele Gemeckere und Negative im Web. Man findet das Schöne – die kleinen Glücksmomente – inzwischen auf vielen Blogs (zum Beispiel bei: Ach komm, geh wech von Anne Schüssler | Maximilian Buddenbohm | E13 von Kiki Thaerigen | Anke GrönerAu fil des motsAr GueveurThe proof of the pudding | Jademond | Texterella u.a.) von unregelmäßig über wöchentlich bis zu monatlich; ich selbst habe mich für monatlich nah am dritten Dienstag entschieden.

 

1