Zu klein für einen eigenen Beitrag? Zu schade zum Vergessen?
Hier notiere ich es alle vier Wochen…

 


20.1. | Trump ist weg. Halleluja!   ganz oben


So eine Loslösung von WhatsApp ist keine einfache Sache, wenn man den Messenger hauptsächlich zum Organisieren nutzt… Erster Teilerfolg – unser Weihnachtsmarkt-Team ist tatsächlich komplett zur App Signal umgezogen. Die wird sogar von Edward Snowden und Elon Musk empfohlen.


21.1. | Ein Tag mit schönstem Traumwetter schon am Morgen. Ich genieße das bei einer Besorgungstour durch die Soers.  


23.1. | Und plötzlich ist alles weiß! Ich find’s ja total schön, daß wir mal Schnee haben – mit wenig Terminen habe ich natürlich auch wenig Probleme damit.  


31.1. | Ich besitze jetzt einen praktischen Green Screen – so eine typische Anschaffung in dieser Zeit der vielen Video-Meetings…  


3.2. | Meine Mama löst ihr letztes Geburtstagsgeschenk aus dem Adventskalender bei mir ein, ein Überraschungsmenü. Wir haben einen schönen Abend, distanziert am langen Tisch, und wissen nun wieder, daß wir alle nicht so schwärmen für Herbes de Provence… “Parfümmig!” Ich mach’s wieder gut, eines Tages!


4.2. | Tagsüber gibt es mal wieder Gelegenheit für mein „Outdoor-Büro“, das im Prinzip vor allem ein doofer kleiner Campingklapptisch ist. Aber eine gute Möglichkeit, bei entsprechendem Wetter eine kurze Kundenbesprechung im Hof abzuhalten…  


Und abends zoomt sich dann zum dritten Mal das „Café Klatsch“ zusammen, wo wieder angeregt gequatscht wird und wir außerdem einige prima Lese-Tipps austauschen. Danke, Mädels, das war mal wieder schön!


5.2. | Das mit Spannung erwartete Paket von kaufnekuh.de kommt an. Ich bin begeistert: planbar pünktlich, gut gekühlt, toll beschriftet! Ich verteile die insgesamt sieben Kilo Bio-Rindfleisch auf unsere Tiefkühldingse – und damit kommen wir nun eine ganze Weile aus.  


6.2. | Unsere Weiber-Frühstücksrunde trifft sich, natürlich auch per Zoom. Aber wie schön, die anderen nach langer Pause endlich mal wiederzusehen!


7.2. | Ich habe meine große Freude an einem Rotkehlchen auf meinem Balkongeländer – ein wirklich seltener Gast, seit die Stieglitz-Gang das Futterhaus quasi für sich beansprucht…  


8.2. | Eine nette Bloggerin aus Würselen hat mit mir eines ihrer zahlreichen Interview-Shortys geführt, ein echt charmantes Format. Corona-gerecht natürlich per Mail und Telefon – das persönliche Kennenlernen haben wir aber jetzt auch beide auf unserem Zettel.  


11.2. | Meine liebe Sarah, Friseurin meines Vertrauens, wird die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, aber ich konnte nun wirklich nicht noch bis zum März warten und habe bei meinen Haaren selber Hand angelegt – gesträhnt und geschnitten. Soo schlimm ist es gar nicht geworden!  


13.2. | Über-Nacht-Besuch bei meinem Bruder und seiner Frau in Hennef. Wir trinken viele Cocktails und Longdrinks und ich werde außerdem maximal verwöhnt mit einer allerköstlichsten Paella – herrlich! Will ich jetzt auch eine Paella-Pfanne haben?  


16.2. | Auch meine WhatsApp-Gruppe „Uschis Lese-Links“ hat nun einen Klon auf Signal…  


18.2. | Endlich hängt der neue Wegweiser am Anfang unseres Weges – ein Gedanke, der mir kam, nachdem ich letztes Jahr einem herumsuchenden Rettungswagen nur zufällig helfen konnte, weil ich gerade auf der Terrasse war. Suchen kostet Zeit, das neue Schild macht die Dinge hoffentlich einfacher.  


19.2. | Eigentlich wollte ich zu einem Jahr Pandemie bloggen. Was man alles nicht gemacht hat, was alles nicht ging und so weiter. War mir dann zu rückwärtsgewandt und tendenziell zu traurig, also lasse ich’s. War bestimmt ein guter Entschluss.


Und nun bin ich gespannt, was morgen alles an Glückwünschen passiert, denn die schöne Sammlung blogs50plus.de hat sozusagen ihren 5. Geburtstag – 340 gelistete Blogs von Menschen über 50, mehr als 1.140.000 Klicks… Bitte seid ruhig ein bißchen beeindruckt.  


“Was schön war” wurde 2016 (?) begonnen als Zeichen gegen das viele Negative im Web. Man findet das Schöne – die kleinen Glücksmomente – inzwischen auf vielen Blogs (zum Beispiel bei: Ach komm, geh wech | Maximilian Buddenbohm | E13 | Anke GrönerAu fil des motsAr GueveurThe proof of the pudding | Jademond | Texterella u.a.) von unregelmäßig über wöchentlich bis zu monatlich; ich selbst habe mich für monatlich um den 20. herum entschieden.

175 Besucher haben diesen Beitrag bisher angesehen.

3