Zu klein für einen eigenen Beitrag? Zu schade zum Vergessen?
Hier notiere ich es alle vier Wochen…

  Klick!   

24.9. | Nach längerem Überlegen haben der baM* und ich einen Fachhandel auf- und uns neuen Teppichboden ausgesucht. Das wurde nach 18 Jahren Metamorphose von ultramarin zu verblichen auch mal Zeit und nun freuen wir uns trotz des bevorstehenden Hantiers darauf…

28.9. | Es beginnt wieder die Zeit der kalten Morgen und der schönen Tropfen auf schönem Herbstlaub. Ich mag ja den Herbst!

5.10. | Der von Christo eingepackte Arc de Triomphe hat mich wirklich beeindruckt – wunderschön! Und als ich dann endlich beschloß, einfach mit dem Zug hinzufahren, habe ich dann auch entdeckt, daß die Aktion zeitlich limitiert war… Hrmpf.

7.10. | Zwei große Öcher – Herr Philip und Herr Hoch – erklären sich gegenseitig die Wappen im Krönungssaal. Und auch sonst war es ein interessantes Event, der Unternehmerpreis des Business Clubs.

8.10. | Ich mag es sehr, beim Tuchwerk anzuhalten und zu gucken, was sich wieder Neues getan hat. Es gibt nämlich immer etwas zu entdecken…

9.10. | Kaffee mit Carla – bei herrlicher Sonne draußen am Theater, das fühlte sich irgendwie sogar ein klitzekleines bißchen wie New York an…

13.10. | Mini meets eFiat500 – zwei superschnuffelige Autos. Da hat Doppelkopf-Schwester Steffi sich wirklich was Tolles gegönnt. Hach!

16.10. | Abriß Büchel-Parkhaus, tatsächlich. Als ich 1990 (!) an den Holzgraben zog und dort einen Stellplatz mieten wollte, wurde ich wohlmeinend gewarnt: “Machen Sie das nicht, das wird bald abgerissen.” Und schwupps, dreißig Jahre später…

16.10. | Unser schönes Weiberfrühstück! Diesmal probierten wir das “Living-Room” aus, mit durchwachsener Begeisterung… Aber mit netter Bedienung.

17.10. | Und dann natürlich – endlich – unser kleiner Ostende-Urlaub… Sehr schön und mit fünf Tagen auch genug Zeit, mehr als nur einen hastigen Eindruck zu bekommen.

Und auf dem Foto ganz oben sitze ich kurz vor dem Urlaub bei der Friseurin meines Vertrauens und bekomme frische Farbe in die Haare, Kennerinnen haben das natürlich sofort gesehen. Leider bin ich noch nicht grau genug fürs Rauswachsenlassen…

“Was schön war” wurde 2016 (?) begonnen als Zeichen gegen das viele Negative im Web. Man findet das Schöne – die kleinen Glücksmomente – inzwischen auf vielen Blogs (zum Beispiel bei: Ach komm, geh wech | Maximilian Buddenbohm | E13 | Anke GrönerAu fil des motsAr GueveurThe proof of the pudding | Jademond | Texterella u.a.) von unregelmäßig über wöchentlich bis zu monatlich; ich selbst habe mich für monatlich um den 20. herum entschieden.

158 Besucher haben diesen Beitrag bisher angesehen.

2