Die große weite Welt verursacht in unseren Herzen und Köpfen viele Sorgen und die eigene Machtlosigkeit kann uns verrückt machen – wenn wir das zulassen. Doch unsere jeweils eigene kleine Welt bietet trotz allem manchen beglückenden Moment und schönen Augenblick. Wir müssen nur hingucken…

Zu wenig für einen eigenen Beitrag? Zu schade zum Vergessen?
Hier sammele ich die “Kleinigkeiten”.​

  Klick!   

22.2. | Unser 24. Hochzeitstag – ist das zu fassen? Wir feiern mit einem schönen Essen und später noch mit den Ramraths. Es liegt viel Liebe in der Luft.

27.2. | Mit dem Lions Club einen leicht mißglückten Besuch im Zollmuseum erlebt – der Geschichts-enthusiastische Führer hatte leider das Thema Zoll und auch die Zeit aus den Augen verloren –, danach dann aber noch alle zusammen lecker in Richterich gegessen.

1.3. | Ich platze vor Stolz. Die „Goldenen Blogger“ (eine hohe Auszeichnung in der Blogosphäre) haben ihre Nominierten für 2024 veröffentlicht – und da findet sich der nagelneue Blog meines Bruders auf der Liste, die RONNENBAR!

8.3. | “Zeitzeichen. Tulpe” heißt die exquisite Fotoausstellung bei Blütenreich, Fotografin und Freundin Marie-Luise Manthei zeigt wunderschöne Tulpenaufnahmen… Wer etwas Platz an der Wand hat: diese Bilder sehen auch einzeln klasse aus. Weitere freie Arbeiten auf ihrer Website.

 

8.3. | The ASH verloste via Instagram 30 Einladungen zu umsonst Aperol als „Girl’s Night“ am Internationalen Frauentag. Nette Geste… Und natürlich haben wir vorher dort gegessen – denn Fleisch können die! Die liebe C. und ich hatten einen rundum schönen Abend und am Ende den größten Alemannia-Stau ever…

10.3. | Ich schreibe einen kurzen Blogtext zum Skirt Day und bekomme auf Instagram viele tolle Komplimente zum Beitragsfoto – und eines, das mich ganz besonders freut: „Geschmack kann man nicht kaufen – und hier sieht man, wer ihn hat.“

 

11.3. | Das putzige Eichhörnchen zu Besuch am Morgen, und wie immer wird nach der Vogelfutterstelle auch ein großer Sprung von Balkon zu Balkon gemacht, um auch diesen Teil einer Inspektion zu unterziehen.

13.3. | Geliebte Institution Damendoppelkopf – einmal im Monat gemeinsam lecker essen, viel quatschen und natürlich auch kartenspielen…

16.3. | Petra und ich – zwei wahrlich strapazierfähige Frauen – haben uns sozusagen gegenseitig in die Teilnahme an diesem Abendflohmarkt „Nice Twice“ reingequatscht, ein Erstversuch von Kochs im Grünen Weg… Wir treffen nette Menschen, verkaufen eher wenig und haben aber viel Spaß.

17.3. | Laut Economist ist Deutschland immerhin auf Platz 7 von 194 Ländern, was den allgemeinen Lebensstandard angeht. Wir sollten uns das vielleicht öfter mal vor Augen führen, bevor wir in diffusen Pessimismus verfallen. Wir haben sehr viel mehr als genug, wir haben sogar deutlich genug, um abgeben zu können.

18.3. | Meine Sternmagnolie, der letztes Jahr– wir waren nur kurz in Ostende – eine heiße Woche ohne Wasser übel mitgespielt hat, sie lebt noch! Die Piepmätze mögen die kahlen Zweige zum Sitzen, ich mag die Hoffnung, die mir die eine Blüte gibt…

19.3. | Jour fixe im Tuchwerk, einem meiner liebsten Ehrenamts-Projekte. Ich kümmere mich hier um Website und Social Media und einmal im Monat treffen wir uns, um zu checken, was es öffentlich Berichtenswertes gibt. Diesmal wenig, der Verein holt gerade Luft für große Aufgaben.

“Was schön war” wurde ungefähr 2016 begonnen als Zeichen gegen das viele Negative im Web. Man findet die kleinen Glücksmomente unter diversen Titeln inzwischen auf vielen Blogs von sporadisch bis monatlich; ich selbst habe mich für einen Turnus von monatlich um den 20. herum entschieden.

3

Visits: 96