Manche von Euch werden sich erinnern, wie ich genau das im Herbst 2016 schon einmal versuchte und dann einige Zeit später zähneknirschend wieder zurückkehrte, weil zu wenige meiner Kontakte auch gewechselt waren… Wie soll man da seine Gruppen – bei mir ja hauptsächlich Lions- und Weiberkram-bezogen – organisieren, nicht wahr?

Diesmal ist die Lage anders, nämlich viel besser, denn die Weihnachtsmarkt-Arbeitsgruppe, mein Lions Club, meine allerwichtigsten Herzens-Weiber, manche Freunde und schon einige (leider noch nicht alle) aus meiner Familie sind bereits zu Signal gewechselt. Auch dort bin ich, wenn man meine Mobilnummer in seinem Handy-Adressbuch hat, unter Klarnamen präsent, also alles wie gewohnt. Und auch von der Handhabung her muß man sich nicht sehr umgewöhnen, das kann ich Euch versprechen… Ihr habt “dumme” Anfänger-Fragen? Mailt mir – ich helfe gern, wenn ich kann!

Hier zwei aktuelle Links, der erste erklärt noch einmal gut das Warum des Wechsels, der zweite – ein kurzes Video von unter drei Minuten – erklärt, was an den Alternativen einfach besser, weil unbedenklicher ist, und beginnt mit Signal:

stern.de/digital/smartphones/whatsapp-oder-nicht-bis-freitag-muessen-sie-sich-entscheiden (Freitag stimmt schon wieder nicht, offenbar hat WhatsApp nochmal den Beginn der Maßnahme verschoben)

stern.de/digital/signal-telegram-threema-whatsapp-alternativen-im-check

Ich selbst fahre momentan zweigleisig, denn meine innere Kommunikations-Fachfrau möchte unbedingt noch sehen, wie konkret – Pop-up? Nachricht? Ab wann? Wie oft? Wie penetrant? – WhatsApp seinen Usern die Zustimmung zu den neuen Nutzungsbedingungen abpressen wird. Und dann werde ich tatsächlich “nur” noch auf Signal anzutreffen sein.

Wir sehen uns? Das wär schön…

121 Besucher haben diesen Beitrag bisher angesehen.

2